Botschaft 2107. (Version vom 28.05.2021)
Innere Wandlung zu einem persönlich unauffälligen und herzlichen Wesen himmlischen Ursprungs

Kleine rosa Blüten eines Baumes.

0:00:00 Botschaftsteil 1

0:50:53 Botschaftsteil 2

Botschaftsinhalt:

BT1 | BT2

    Botschaftsteil 1, (Version vom 11.05.2021)
  1. Einleitende Schilderung vom Liebegeist zum unerträglichen Lebenszustand auf Erden.
  2. Schon auf Erden im menschlichen Körper geistig zu erwachen, ist für die Seele ein Glücksfall.
  3. Das Führen von Lebensweisen der Wesen passend zu den Planetengegebenheiten.
  4. Das für den Menschen sehr wichtige Ausschau halten nach neuem geistigen Wissen.
  5. Manch Künders Verzweiflung und Zwiespalt nach Empfang neuem geistigen Wissen.
  6. Der Fall von Kündern durch Täuschung von hinterlistigen fanatisch religiösen Seelen.
  7. Die von den Fallwesen ausgelöste größte Schöpfungskatastrophe unsagbaren Ausmaßes, Teil 1.
  8. Programmierung der menschlichen Gene zum gegensätzlichen himmlischen Leben.
  9. Die von den Fallwesen ausgelöste größte Schöpfungskatastrophe unsagbaren Ausmaßes, Teil 2.
  10. Zeichen für eine geistig erwachte und reife Seele.
  11. Botschaftsteil 2, (Version vom 28.05.2021)
  12. Freie Entscheidung eines Dualpaares zur Aussetzung der Evolution.
  13. Geistige Erweiterung des menschlich seelischen Bewusstseins für ein realeres Bild dieser Welt.
  14. Rat zum Selbstschutz an alle Künder die vom Liebegeist Botschaften aufnehmen und verbreiten.
  15. Das Angebot der herzlichen Hilfe des Liebegeistes zur Auflösung von Negativspeicherungen, Teil 1.
  16. Feiner Warnungsimpuls bei Verstoß gegen eine himmlische Eigenschaft.
  17. Das Angebot der herzlichen Hilfe des Liebegeistes zur Auflösung von Negativspeicherungen, Teil 2.
  18. Beschreibung des unpersönlichen Lebens.
  19. Beschreibung zum Liebegeistes in der Urzentralsonne.
  20. Manchmale Verzweifeln der Künder bei Empfang von neuem himmlischen Wissens.
  21. Wichtiger Vorgang der geistigen Reifung und Bewusstseinserweiterung auf Erden.
  22. Geistiger Tod unzähliger heutiger Menschen und jenseitiger erdgebundener Wesen.
  23. Die Wichtigkeit viel geistiges Wissen schon auf Erden zu sammeln.
  24. Das bereits stattfindende Auflösungsgeschehen des materiellen Kosmos.
  25. Jesus schlichte und herzlich Kommunikation mit seinem himmlischen Urvater.

- Botschaft in drei Teilen -

Botschaftsteil 1, (Version vom 11.05.2021):
Innere Wandlung zu einem persönlich unauffälligen und herzlichen Wesen himmlischen Ursprungs

Botschaftsthemen:

✶ ✶ ✶

a Ratgebende Weisungen meines himmlischen Liebegeistes an jene Menschen, die ehrlichen Herzens die gradlinige himmlische Rückkehr beabsichtigen.


Meinen Liebegeist im Ich Bin empfängst du (Künder) wieder in dir, weil du mich um eine weitere Offenbarung im Herzensgebet gebeten hast. Jede Botschaft aus der Wissensfülle meines himmlischen Herzens in der Urzentralsonne ist für die herzensoffenen inneren Menschen, die nach göttlichen Weisheiten und stets neuem geistigem Wissen mit tiefgründigen Beschreibungen des himmlischen Lebens Ausschau halten. Solch feinfühlige Menschen sehnen sich schon lange in ihrem Inneren nach einem angst-, sorgen- und leidfreien, harmonischen und friedvollen sowie freiheitlichen Leben, das sie aber in dieser chaotischen Täuschungswelt mit vielen Abartigkeiten, grauenvollen Kriegszuständen, Naturkatastrophen, Ungerechtigkeiten und Einschränkungen der Wesensfreiheit durch immer neue Virenepidemien und vielen anderen tragischen Lebensumständen niemals erleben werden. Aus meiner himmlischen Sicht ist es für diese gutmütigen, friedlichen und herzlichen Menschen ein fast unerträglicher Lebenszustand.

15 Für so ein tragisches, leidvolles Leben der Menschen mit ihren inkarnierten Seelen haben einst hochmütige und stolze Wesen noch im feinstofflichen Lichtkörper den Grundstein gelegt, da sie bereits mit vielen Ungesetzmäßigkeiten verschiedener Art belastet und lichtschwach waren. Sie wollten im Eigenwillen, trotz meiner göttlichen Warnungen über himmlische Lichtboten, unbedingt vollmaterielle Welten erschaffen und dazu Wesen mit verdichteten Atomen, in die sie sich später mit ihrem Lichtkörper unzählige Male einverleiben können. Dies ist ihnen nach mehrfachen Fehlversuchen über viele kosmische Äonen gelungen, doch wie, das könnt ihr heute an all dem Herzensleid der Menschen und ihrer Seelen erkennen. Doch manche der früheren Erschafferwesen lobpreisen den menschlichen Körper noch stolz als ein einmaliges Wunderwerk. Andere wiederum, die Religionsgemeinschaften im Eigenwillen gegründet hatten, unterstellten mir vor Jahrtausenden die Schaffung des Menschen, und loben mich auch heute noch aus ihrem Verstand, welch ein geniales Menschenwesen ich einst erschaffen hätte. Doch die Behauptung der früheren und auch heutigen Geistlichen entstammt ihrer geistigen Blindheit, die sie ihren Gläubigen stets neu übertragen. Sie haben es fertiggebracht, die Menschen in ein hochmütiges und stolzes Lebensprinzip zu führen und das wirkt sich folgenschwer für ihre Seelen aus, die nicht mehr in ihr ehemaliges demütiges und herzliches himmlisches Leben zurückfinden, weil sie keine Anhaltspunkte dafür haben. Das ist eine große Tragödie aus meiner himmlischen Sicht.

Wahrlich, diese Welt mit dem Schaugehabe der sich persönlich wichtig nehmenden und herrschsüchtigen Menschen ist der Gegensatz zum freien, herzlich geführten, unauffälligen und demütigen himmlischen Leben der reinen Lichtwesen. Deshalb ist es für jeden Menschen erforderlich, der mit seiner Seele wieder ins himmlische Sein zurückkehren möchte, sich herzlich und aufrichtig zu bemühen, seine unschönen Wesenszüge und Verhaltensweisen zu erkennen und zu verfeinern, welche er in den jenseitigen feinstofflichen und grobstofflichen Fallwelten teils unbewusst oder auch bewusst durch Anpassung an die ungesetzmäßige Lebensart der Planetenbewohner seelisch aufgenommen und sich damit belastet hat. Das ist für einen ins Himmelreich rückkehrwilligen Menschen anfangs eine erhebliche Lebensumstellung, die nur in vielen kleinen Schritten der Selbsterkenntnis und Überwindung seiner Fehler und Schwächen möglich ist, vorausgesetzt, er besitzt schon viele Wissensaspekte vom himmlischen Lebensprinzip. Langwierig und mühevoll geschieht seine himmlische Rückkehr nur deshalb, weil sich der Mensch und seine gleich ausgerichtete Seele erst langsam von den niedrig schwingenden, weltlichen Gewohnheiten negativer Art, mit meiner göttlichen Hilfe aus dem seelischen Wesenskern, befreien müssen.

Wahrlich, die weltlich geprägten, ichbezogenen und herrschenden Eigenarten der meisten Menschen haben nichts mit dem Leben der herzlichen, zurückhaltenden, in der Gleichheit und Gerechtigkeit lebenden reinen himmlischen Lichtwesen gemeinsam. Die Unwissenheit darüber kann einer gottgläubigen Seele, ohne Selbsterfahrungen ihres Menschen mit einer geistig höheren, edlen Lebensweise, nach dem Herausschlüpfen aus dem leblosen Körper in den jenseitigen unvollkommenen Bereichen viele Probleme bereiten, weil sich oftmals eine Seele von ihrem Ziel, in ihre Lichtheimat zurückzukehren, durch andere Wesen oder ihr noch unbekannte kosmische Gegebenheiten stark ablenken lässt. Darum beginnt heute schon, euch zielstrebig auf die harmonischen, friedvollen und gerechten himmlischen Lebensgesetze und edlen Eigenschaften auszurichten, die ich, Gott im Ich Bin, für alle Schöpfungswesen ewiglich herzlich, verständnisvoll, demütig und in liebevoller Weise in der himmlischen Zentralsonne verwalte, damit ihr bald wieder am glückseligen himmlischen Leben teilhaben könnt, das schon einmal das eure war und wieder sein wird.


b So begrüße ich die herzensoffenen inneren Menschen, die gerne noch weiter geistig reifen möchten. Ich biete ihnen ein neues und erweitertes sowie richtiggestelltes geistiges Wissen an, das für manche noch unbekannt ist, damit sie neue geistige Erkenntnisse und Erfahrungen für ihre angestrebte positive Wesensveränderung sammeln können. Diese übernimmt dann auch ihre Seele für ihr jenseitiges Leben, denn jede Speicherung aus dem menschlichen Bewusstsein wird automatisch auch in ihr jenseitiges kosmisches Bewusstsein aufgenommen und bleibt dort solange, bis sie die irdischen Lebensinformationen zur Selbsterkenntnis und geistigen Erweiterung nicht mehr benötigt. Doch in der Phase der seelischen Reinigung ist es für die jenseitige Seele erforderlich, dass sie mit meiner göttlichen Hilfe zu ihrer Selbsterkenntnis immer wieder in die ungesetzmäßigen Hüllen hineinschauen kann, die über ihre Seelenpartikel gestülpt sind. Dieser Vorgang dauert bei einer heimkehrwilligen Seele unterschiedlich lang oder nur kurz, je nachdem wie schnell die Seele eine ungesetzmäßige Verhaltensweise innerlich verarbeitet und dann mit herzlicher innerer Reue mir zur Auflösung übergibt. Hat sie mit meiner göttlichen Hilfe wieder einige Seelenpartikel von Ungesetzmäßigkeiten freilegen können, die mit Lebensbildern aus ihrer Vergangenheit bzw. früheren Lebensexistenzen in den Fallwelten überdeckt waren, dann weist sie eine viel größere geistige Übersicht auf, um weitere Ungesetzmäßigkeiten in den Hüllen der Seelenpartikel zu finden. Wird sie wieder fündig, dann freut sie sich sehr darüber und übergibt mir diese energetischen Bildspeicherungen mit vielen Informationen aus den Fallwelten zur Auflösung in ihrem Wesenskern, ihrem pulsierenden Lebensherzen. Darin befindet sich mein Liebegeist mit der Wissensquintessenz aus dem größten universellen Herzen der Gesamtschöpfung, der himmlischen Urzentralsonne. Die Auflösung der himmlisch fernen Speicherungen geschieht mit meinen Lichtenergien aus der Eigenschaft der Barmherzigkeit, worin meine verzeihende Liebe für alle Wesen enthalten ist.

Wahrlich, durch ständig neue und erweiterte logische geistige Beschreibungen und tiefgründige Wissensinhalte aus meiner himmlisch-göttlichen Lebensquelle und mit den Erfahrungen des herzensoffenen Menschen auf dem Inneren Weg in die himmlischen Welten, kann sich seine Seele in den jenseitigen Bereichen viel schneller geistig entwickeln und findet mit meiner sich anbietenden, liebevollen Hilfe viel leichter die himmlische Orientierung und Nähe wieder.

20 Aus meiner himmlischen Sicht tun sich aber viele geistig offene, herzliche Menschen auf dieser Erde sehr schwer, auf ihrem angestrebten Inneren Weg in die Lichtheimat voranzukommen und sich geistig weiterzuentwickeln, weil sie nicht gewillt sind oder sich nicht trauen, die vielen äußeren Hindernisse des täglichen Lebens nach und nach auf die Seite zu räumen, damit sie ungestörter und freier geistig wachsen können. Das ist sehr traurig für ihre innere Seele, die ein starkes Sehnen nach ihrer Lichtheimat verspürt.

Doch manch einem herzensoffenen und zielstrebigen Menschen gelingt es, nur in wenigen Jahren, eine enorme geistige Bewusstseinserweiterung zu erreichen, weil ihm seine geistig erwachte innere Seele dazu verhilft, sich nach einiger Zeit immer wieder eine neue und erweiterte Lebensübersicht hier auf Erden und für das jenseitige Leben zu verschaffen. Dies kann sie aber nur dann, wenn ihr Mensch mehr zurückhaltend in der Stille, in innerer Harmonie und Ausgeglichenheit sowie in Frieden mit seinen Mitmenschen lebt. Doch für das geistige Erwachen benötigt die Seele über das menschliche Bewusstsein viele neue Wissensbausteine, die sie anregen, nachts bei mir in ihrem Lebenskern anzufragen, um ihre frühere himmlische Gesetzesorientierung nach und nach wiederzuerlangen.

Schon auf Erden im menschlichen Körper geistig zu erwachen, ist für die Seele ein Glücksfall, denn sie erspart sich dies in den jenseitigen Bereichen, worin sich unzählige gläubige Seelen viele Äonen durch religiöse Abhängigkeit in geistigem Schlaf befinden, weil ihre Seelenpartikel mit unrealen religiösen und weltlichen Wissensdaten völlig überdeckt sind. Aus diesem Grund können himmlische Wissensinformationen nicht mehr von der Seele abgerufen werden und in ihr Bewusstsein gelangen. Solche Wesen sind aus meiner himmlischen Sicht geistig umnachtet, da sie überwiegend himmlisch lebensfremde Verhaltensweisen aufweisen, ohne sich dessen bewusst zu sein.

Sie sind nur deshalb von ihrer unrealen und ungesetzmäßigen Überdeckung ahnungslos, weil sie durch ihre weltlichen personenbezogenen Verhaltensweisen und von Speicherungen der ungesetzmäßigen religiösen Lehre stark umhüllt sind und deswegen niedrig schwingen. Ihnen ist es nicht mehr möglich, meine hochschwingenden Liebeströme aus ihrem seelischen Lebenskern zu spüren oder mich in der Bildersprache wahrzunehmen. Zudem lassen sie keine höherentwickelten oder himmlischen Wesen an sich heran, da sie aus Unwissenheit oder falscher religiöser Belehrung ängstlich glauben, es wären Gegensatzwesen, die nur Irrlehren verbreiten, da die ihnen angebotene Beschreibung über das himmlische Eigenschaftsleben, die ich ihnen aus meinem universellen Herzen über die himmlischen Lichtboten anbiete, mit ihrer religiösen Lehre aus dieser Welt nicht übereinstimmen.

Damit die Seele eines geistig aufgeschlossenen Menschen schon auf Erden zum inneren himmlischen Leben erwacht und ihr die mühevolle geistige Umorientierung auf die himmlischen Eigenschaften und Lebensart viele Umwege in den jenseitigen Bereichen erspart, biete ich durch Künder verschiedenen Bewusstseins, den heimkehrwilligen Menschen viele kleine Wissensbausteine an, die sie zu einem weitsichtigeren Denken und zur Umorientierung auf das himmlische Leben der reinen Wesen anregen können.

25 Wer sein seelisches Herz schon zu irdischer Zeit weit für das innere, persönlich unauffällige Leben der fröhlichen himmlischen Lichtwesen aufgeschlossen hat und das neue himmlische Botschaftswissen über Künder der Jetztzeit mit seinem Herzensdenken aufzunehmen versucht, weil er von innen schon deutlich spürt, dass darin eine weitsichtige geistige Logik erkennbar ist und es lohnenswert wäre, dieses täglich mehr in sein Leben einzubeziehen, der wird viele neue geistige Lebenserkenntnisse sammeln können. Er wird sich einmal über seine mutigen Schritte der Selbstüberwindung zur positiven Wesensveränderung durch Verfeinerung seiner unschönen Wesenszüge sehr freuen können.


Bei jedem Menschen findet im Ober- und Unterbewusstsein durch neue Lebenseindrücke oder ein neues Wissen eine kleine Veränderung statt, wenn der Mensch diese befürwortet und annimmt. Dazu gebe ich euch ein Beispiel: Ein heimkehrwilliger Mensch nimmt durch Lesen ein geistig neues Wissen in sein Bewusstsein auf, worin vom himmlischen Leben der reinen Wesen berichtet wird, und er kann es von innen bejahen. Daraufhin findet in seinem Bewusstsein die Einsortierung des neuen Wissens statt. Nur ein kleiner neuer Wissensbaustein kann einem auf mich, den himmlischen Liebegeist, ausgerichteten Menschen sein Denken, seine Lebensanschauung und -Auffassung positiv verändern und ihm dazu verhelfen, sich mehr auf die edlen himmlischen Lebensweisen auszurichten. Deshalb kann so ein Mensch, aus meiner himmlischen Sicht, täglich eine kleine Bewusstseinserweiterung erschließen, die ihn wieder einen kleinen Schritt vorwärts auf dem Weg ins himmlische Sein bringt.

Wenn er sich geistig immer mehr vorwagt, um weitere neue Wissensbausteine aus meiner himmlischen Liebequelle aufzunehmen, diese zu überdenken und seine bisherige Denk- und Lebensanschauung mutig wieder etwas berichtigt, dann wird in seinem seelischmenschlichen Bewusstsein das himmlische Schöpfungsmosaikbild immer klarer und größer werden. Dadurch ist es ihm dann möglich, eine ihm unbekannte Schilderung meines Liebegeistes besser aufzufassen - und darüber wird er sich freuen.


c Ich habe euch in anderen Offenbarungen meines himmlischen Liebegeistes schon geschildert, dass himmlische Duale, welche die herzliche Absicht haben in eine höhere Evolutionsstufe zu wechseln, noch zuvor von mir für ihr neuartiges Planetenleben ausführlich im Detail eingewiesen werden. Ich mache sie sanft auf Neuheiten aufmerksam, die dazu führen werden, dass sie eine Veränderung ihrer bisherigen Lebensweise erfahren. Erfreulich wird es für sie sein, dass sich ihr Lichtbewusstsein durch das dazugewonnene Wissen wieder etwas erweitert. Das bewirkt in ihnen, dass sie durch ihr energiestärkeres und höher schwingenderes Bewusstsein dann die Zusammenhänge des gigantischen himmlischen Schöpfungslebens globaler in sich schauen, zunehmend erfassen und in ihrem Inneren beglückt daran teilhaben können. Doch ihr habt von mir noch nicht erfahren, weshalb die Bewohner auf jedem himmlischen Evolutionsplaneten eine etwas andere Lebensweise miteinander führen.

Wahrlich, jeder Planet in den sieben himmlischen Ebenen weist eine andere Beschaffenheit der Teilchen auf und diese sind mit den Magnetströmen der Planetenkerne verbunden. Jeder Planet ist wiederum mit seinem Kern auf die Galaxiesonne ausgerichtet und erhält von ihr belebende Energien. So geschieht aus der himmlischen Urzentralsonne die indirekte Energieversorgung aller himmlischen Planeten.

30 Nun, da alle himmlischen Planeten eine unterschiedliche Beschaffenheit der Teilchen, eine andere Lichtstrahlung und Schwingung aufweisen, die immer auf den Evolutionsstand der Planetenwesen abgestimmt sind, ist es erforderlich, dass die Wesen eine bestimmte Lebensweise führen, die auch zu der Planetengegebenheit passend ist.

Wenn neue Dualwesen auf einem Evolutionsplaneten ankommen, dann können sie ihre Lebensweise entsprechend den Bilddarstellungen, die sie zuvor von mir aus ihrem Lebenskern empfangen und in ihrem Lichtbewusstsein gespeichert haben, nach und nach abrufen und in einem oder erst im Laufe von mehreren himmlischen Äonen, sich auf die neu zu erschließende Lebensweise umstellen. Geschieht dies bei einem Dualpaar gleichzeitig erfolgreich, dann öffnen sich einige Partikel ihres Lichtkörpers und ihnen strömt ein noch unbekanntes Schöpfungswissen in Bildern in ihr Lichtbewusstsein, und dieses Geschaute versetzt sie in Jubel und Glückseligkeit. Dies ist dann der Zeitpunkt, an dem sie eine geistige Erweiterung dazugewonnen haben.

Wahrlich, jede Lebensweise der himmlischen Dualwesen ist immer auf die gesetzmäßigen Lichtströme der Urzentralsonne, auf die himmlischen Grundregeln sowie die edlen Eigenschaften ausgerichtet. So sind alle verschiedenartigen Lebensweisen der himmlischen Wesen, die sie in ihren Evolutionen erschließen, in dem größten Schöpfungsspeicher der Urzentralsonne enthalten, die ich für sie liebevoll verwalten und ihnen auch in demütiger Weise anbieten darf, wenn sie mich herzlich darum bitten. Jede Lebensweise, die himmlische Duale in ihren Evolutionen nach und nach freiwillig und dankbar erschließen können, weisen eine Vielzahl festgelegter Funktionen und Anordnungen auf, die eine bestimmte Ausdrucksform und Bedeutung für sie haben. Es ist für euch wahrscheinlich unvorstellbar, dass alle von den himmlischen Wesen gelebten Lebensvarianten über die aus der Urzentralsonne ausströmenden und sich stets bewegenden Lichtströme mit der ganzen himmlischen Schöpfung energetisch und informativ in Verbindung stehen. Da die himmlischen Lichtwesen auf ihren Planeten ohne Zeitgefühl leben, ist es für sie gewinnbringend, dass sie durch die in den himmlischen Lichtströmen enthaltenen Informationen sanft angeregt werden und nie damit aufhören, immer höhere Lebensweisen zu erschließen, um einen noch größeren Zustand der Dual-Glückseligkeit in ihrem Inneren erleben zu können. Diese Anregung über die Lichtströme haben sich die himmlischen Wesen einst gewünscht. Ihnen ist es immer wieder möglich neue und höhere Evolutionsvarianten zu erschließen, weil im himmlischen Sein die in der Evolution weit fortgeschrittenen Wesen, zu den bisherigen ihres schöpferischen Bewusstseins, stets genialere neue hervorbringen und meinem Liebegeist im Ich Bin übertragen.

Diese Schilderung meines Liebegeistes werden manche geistig orientierte Menschen erst überdenken und in ihrem menschlichen Bewusstsein verarbeiten müssen, damit sie diese einigermaßen einordnen können. Ich habe euch durch diesen Künder zu erklären versucht, dass im himmlischen Sein unzählige Varianten von Lebensweisen für die Wesen existieren und warum es diese so zahlreich gibt. Doch meine bildliche Erklärung in der siebendimensionalen Ausdrucksform kann niemals das menschliche Bewusstsein eines Künders wiedergeben, obwohl ich euch herzlich gerne noch mehr übermitteln würde. Seid bitte nicht traurig darüber. Doch einmal wird euch mein Liebegeist in den jenseitigen Bereichen die bildlichen Erklärungen viel verständlicher übermitteln können, aber nur, wenn ihr mich danach fragt, weil dies euch sehr interessiert.

Doch manch einer von euch weit gereiften himmlischen Heimkehrern erkennt aus meiner für euch unvollkommenen Schilderung wieder ein wichtiges Mosaikteilchen für sich, das er in sein noch unvollständiges Bild hineinstellen kann. Dadurch kann er das himmlische Schöpfungsbild in seinem seelisch-menschlichen Bewusstsein wieder etwas klarer erkennen. Das kann für seine himmlischen Rückkehrbemühungen ein Gewinn sein.


35 d Wahrlich, aus meinen sich stets erweiternden göttlichen Schilderungen kann ein Mensch, der sich in geistiges Neuland vorgewagt hat, neue Schlüsse für sein eigenes Leben ziehen, doch dafür hat ihm gestern noch das neue Wissen gefehlt. Darum haltet immer weiter Ausschau nach neuem geistigem Wissen, das der himmlischen Logik der reinen Lichtwesen, ihrer Weitsicht, Freiheit, Herzlichkeit, Gerechtigkeit und Gleichheit sowie ihrer persönlich unauffälligen Lebensweise ziemlich nahesteht.

Seid euch auch darüber bewusst: Jede kleine menschliche Denkerweiterung kann eine Fülle neuer Informationen aus dem seelischen Bewusstsein einer geistig erwachten Seele zur Abrufung einleiten, damit das menschliche Bewusstsein neue wichtige Wissensinhalte aus meiner himmlisch-göttlichen Lebensquelle umfassender versteht. Dieser geistige innere Vorgang ist sehr wichtig für einen Menschen auf dem Inneren Weg ins himmlische Bewusstsein, denn dadurch kann er tiefgründiger und klarer eine himmlische Gesetzmäßigkeit oder eine meiner Botschaftsbeschreibungen verstehen. Dies war aber seinem menschlichen Ober- und Unterbewusstsein wegen fehlender Daten vorher nicht möglich.


e Doch manche aufrichtige und herzliche Künder, die meine göttlichen Botschaften über Jahrzehnte aufnahmen und mit ihrer Seele tief in die himmlischen Gesetze vordrangen und viel geistiges Wissen schöpften, das sie an aufnahmefreudige geistige Menschen weitergeben konnten, kamen einmal oder mehrmals an einen Punkt, wo sie mein ihnen neu übermitteltes Wissen, mit unbekannten Beschreibungen und Aussagen über das himmlische Sein oder über das außerhimmlische Leben der abtrünnigen Wesen, als eine geistige Katastrophe empfanden. Doch ihr stetiges geistiges Voranschreiten mit ihrer Seele in ihr himmlisches Speicherpotenzial, ihrem erschlossenen himmlischen Bewusstsein, das sich durch meine Botschaftsübermittlungen in kurzer irdischer Zeit gereinigt und gelichtet hat und immenses, überdimensionales himmlisches Wissen freigeben konnte, brachte die Künder in innere Ruhelosigkeit, erdrückende Besorgnis und Befürchtungen. Es kostete ihnen viele Tage oder manchmal auch Monate der Ungewissheit, Unschlüssigkeit und des Zweifelns. Als sie das erste Mal von mir ein neues Wissen hörten, das für sie und auch für die geistig aufgeschlossenen Menschen, die an meinen Botschaften interessiert waren, unbekannt war, gerieten manche Künder in den Zustand der Verzweiflung und des Zwiespalts. Auf einmal stimmte ihr früheres Botschaftswissen sowie ihr Gottes- und Schöpfungsbild in mancherlei Aussagen nicht mehr mit dem neu empfangenen überein, beziehungsweise, es war überholt und deswegen unbrauchbar. Darum waren sie verzweifelt und die Angst saß ihnen im Nacken, weil sie sich vor den noch geistig unerfahrenen und fanatischen Gläubigen in ihrem kleinen Kreis fürchteten.

So erging es vielen wahren Kündern in Jahrtausenden auf dieser Erde, die aus meiner himmlischen Quelle Botschaften aufnahmen sowie auch diesem Künder, der aus meinem Liebelicht schon einige Jahrzehnte schöpft. Doch auch er überwand sich nach Tagen der Ratlosigkeit und Verzweiflung immer wieder und überdachte die dahinter liegende Logik in meinen ihm übermittelten neuen Schöpfungsbeschreibungen und konnte sie bald gut einordnen. Doch das konnte er nur deshalb, weil ihn seine geistig weit gereifte Seele immer wieder beim Erwachen aus dem Schlaf mit Sekundenbildern unterstützte. Ohne Hilfestellung seiner Seele, die ihm aus ihrem erschlossenen Bewusstsein die aufgedeckten himmlischen Wissensspeicherungen immer wieder übertrug, hätte er sich in dieser Welt der tief gefallenen Wesen nicht überwinden können, himmlische Wissensneuheiten anzunehmen und seine Künderaufgabe fortzusetzen, weil die hinterlistigen Seelen nur darauf warten, ihn von meinem himmlischen Liebewort abzubringen.

Nach des Künders Herzensgebet kam seine Seele und auch er durch meine ihnen übertragen Liebeenergien in höhere Schwingung. Dadurch konnte sich die Seele, zu ihrem gemeinsamen Schutz vor den aufdringlichen Seelen, über sein menschliches Energiefeld (Aura) stülpen und in diesem Zustand war es ihr möglich, ihm ins Oberbewusstsein erklärende Impulse oder kurz eingeblendete, aussagereiche Sekundenbilder zu übermitteln, damit er an einer geistigen Neuheit nicht zu zweifeln beginnt. Immer wieder richtete sie ihn auf und verhalf ihm in ein geistiges Neuland einzutreten. Durch die Botschaftsübermittlungen meines Liebegeistes wurden immer wieder einige Seelenpartikel belichtet und dies hatte zur Folge, dass sie sich nach und nach öffneten und neues himmlisches Speicherpotential in das seelische Bewusstsein einfließen konnte.

40 Davon profitierte auch stets sein menschliches Ober- und Unterbewusstsein, wodurch ich dem Künder wieder neue himmlische Gesetzesbeschreibungen übermitteln konnte. Das setzte sich solange fort, bis in seinem Ober- und Unterbewusstsein einmal so viele Schöpfungsbeschreibungen vorhanden waren, die es mir ermöglichten, ihm detaillierte Beschreibungen zu übermitteln. So konnte er das gesamte Schöpfungspuzzlebild immer besser verstehen, wodurch für ihn ein völlig neues himmlisches und außerhimmlisches Lebensbild grob zu erkennen war, das sein altes, von religiösen und geistig orientierten Menschen übernommenes Schöpfungsbild völlig in den Schatten stellte und deswegen unbrauchbar machte. Über dieses Ergebnis freute er sich sehr, denn er empfand und erkannte im neuen Schöpfungsbild eine weitreichende Schöpfungslogik und den dahinter liegenden Sinn der einzelnen Erklärungen in meinen Botschaften. Ihm war es gelungen, sich selbst so weit zu überwinden, dass ich aus meiner himmlischen Liebequelle ein unbekanntes, verschollenes himmlisches Wissen in diese himmlisch-abtrünnige Welt hervorbringen konnte, das nun viele innere Menschen in dieser Welt lesen oder vertont hören können.

Geistig suchende Menschen in vielen Ländern der Erde erlangen nun mit diesem neuen geistigen Wissen auf dem Inneren Weg in ihre Lichtheimat ein neues, realeres Denken und eine fassbare kosmische Vorstellung, um ihr ungesetzmäßiges Leben aus freien Stücken entsprechend zu verändern. Sie sind darüber dankbar und froh, weil ihnen durch die Botschaften viele ihrer früheren Fragen beantwortet wurden, weil sie vorher so manches in dieser Welt nicht verstanden und richtig einordnen konnten. Darüber freue ich mich mit ihnen und wünsche ihnen die nötige Bereitschaft und den Ernst, um ihre bereits erkannten Fehler und Schwächen für allezeit zu überwinden, damit sie durch ihre innere und äußere Wandlung dem ersehnten Ziel ein großes Stück näherkommen, das heißt, wieder ein glückliches, freies und herzliches Lichtwesen zu sein, das in der himmlischen Unendlichkeit freudig lebt und wirkt.


f Doch bevor der Künder soweit gereift war, befand er sich ab und zu in einer Situation, in der er keine Botschaften mehr aufnehmen wollte, da er an sich und meinen ihm übermittelten Botschaften zweifelte. Doch dies dauerte nicht lange, weil er sich bald an meine früheren Warnungen erinnerte. Ich erklärte ihm: Wenn er ein neues, für ihn unbekanntes Wissen in sich hört, dann sollte er es erstmals gut überdenken und neu einzuordnen versuchen. Doch er sollte sich nicht lange im Zweifel aufhalten, denn durch solche Gedanken kommt der Mensch in eine für ihn sehr gefährliche niedrige Schwingung und wird nach längerem Grübeln für erdgebundene, fanatische religiöse Seelen sichtbar, die ihn dann massiv zu beeinflussen versuchen.

Wahrlich, sie haben nichts anderes im Sinn, als einen himmlischen Künder meiner Liebe zu beobachten. Sollte er etwas anderes aussprechen oder in Schriftform weitergeben, das ihrem alten religiösen Lehrwissen widerspricht, dann versuchen sie ihn zuerst mit Zweifelimpulsen massiv zu beeinflussen. Das heißt, wenn er sich in einer niedrigen Schwingung befindet, bedrängen sie ihn mit aufdringlichen Furchteingebungen, wie zum Beispiel: das empfangene Wissen stamme von den Gegensatzwesen Gottes, damit er mein neu aufgenommenes geistiges Wissen verwirft. Auf diese Weise verteidigen sie in dieser Welt ihre religiöse Lehre und ihre eigenen Lebensstandpunkte. Mir sollte es über einen Künder nicht gelingen ein neues himmlisches Wissen durchzubringen, damit ihre Widersprüche und Unwahrheiten nicht widerlegt werden. Sie fühlen sich in ihrem unfreien Religionsglauben noch wohl und fürchten sich vor meinen Botschaften über wahre himmlische Künder. Deswegen setzen sie alles daran, dass ihr schon morsches religiöses Gebäude und ihre unwahre und unreale Weltanschauung nicht durch neues Wissen aus meiner himmlischen Quelle wie ein Kartenhaus zusammenfällt.

Doch zu dem Zeitpunkt, als der Künder aus meiner himmlischen Quelle die ersten neuen, noch unbekannten Wissensübermittlungen über die Schöpfung erhielt, hatte er schon eine vergeistigte Seele, die nicht zuließ, dass sich ihr Mensch lange im Zweifel aufhielt. Sie gab ihm immer wieder richtungsweisende Bilder zum geistigen Erfassen, was er noch nicht einordnen und verstehen konnte, da sie in ihrem eigenen Bewusstsein schon meilenweit dem menschlichen Bewusstsein voraus war. Das war sein Glück, denn vielen Kündern erging es durch ihr langes Zaudern und Zweifeln an einer unbekannten himmlischen Gesetzesmäßigkeit oder der Richtigstellung einer religiösen Lehraussage so, dass sie dann anstatt mich, nur noch aufdringliche religiös orientierte Seelen in sich hörten, ohne es zu ahnen, weil diese sich beim Künder dann als mein Liebegeist ausgaben.

45 Wahrlich, diese gefallenen Künder wurden von den aufdringlichen, fanatischen religiösen Seelen derart hinterlistig getäuscht, dass sie bald die von mir gehörten himmlischen Wissensneuheiten wieder verwarfen. Um sich bei einem Künder einzuschleichen und sein Vertrauen zu erwecken, geben sich diese Seelen gerne als mein Liebegeist oder himmlische Lichtboten aus. Sie tun alles, damit er mit seinem Inneren Wort unsicher wird und glaubt, dass er vorübergehend von Gegensatzwesen inspiriert wurde, die ihm ein unwahres Wissen einflüsterten. Deshalb solle er über das neue, unbekannte Wissen nicht mehr nachdenken und sich stattdessen wieder der ihm vertrauten religiösen Lehre zuwenden. Geschieht dies bei einem Künder aus Unwissenheit über die unsichtbare Gegebenheit, dann übernehmen die heimtückischen Seelen die Inspiration und lassen ihn nicht mehr in eine andere geistige Anschauung kommen. Sie versuchen ihn ständig mit Auszügen aus ihrer und dem Künder bekannten religiösen Lehre zu inspirieren, welche sie aus ihrem seelischen Speicherpotenzial abrufen und auch gläubigen Menschen schon bekannt sind. Solche mediale Menschen sind gefallene Künder, ohne es anfangs zu erahnen, weil sie die Seelen noch nicht schauen können. Doch wenn sie sich ganz auf deren Wellenlänge befinden und sie die Seelen schauen können, dann erschrecken sie sehr und wollen von dem Inneren Wort meiner Liebe nichts mehr wissen.


g Wahrlich, so erging es in der irdischen Vergangenheit vielen Kündern und das ist auch heute noch so. Erhielten sie ein unbekanntes Wissen aus meiner himmlischen Quelle, das sich mit dem ihrer religiösen Lehre nicht deckte, beziehungsweise in keiner Weise mit dieser übereinstimmte, gerieten sie in Zweifel und in Panikstimmung. Ihr Zweifel wurde ihnen zum Verhängnis und so ergeht es manchen Kündern auch heute noch. Sie hatten und haben es sehr schwer, von mir ein neues himmlisches Wissen über die himmlische Schöpfung, den Fall der Wesen und die Schaffung außerhimmlischer Fallwelten durch abtrünnige Wesen anzunehmen. Doch mein Liebegeist gab nie auf, über mutige und geistig weit gereifte Künder das zu berichtigen, was schon lange von Religionsführern und Geistlichen in ihren Lehren falsch dargestellt wurde und noch wird, zum Beispiel, dass einst diese Welt und der Mensch von mir, Gott im Ich Bin, erschaffen wurden - und dieses wird mir heute immer noch angedichtet bzw. unterstellt.

Wie können sie so etwas von mir annehmen und behaupten, dass ich eine so grausame, zerstörerische Welt geschaffen haben soll, wo jeden Augenblick Menschen, Seelen und die Natur unsagbares Leid erleben. Ich bin doch die höchst pulsierende herzlichste Liebe, Barmherzigkeit und Sanftheit in der Gesamtschöpfung und weise keine solch zerstörerischen Wesenszüge und abartigen Verhaltensweisen auf, wie sie Menschen schon seit der Besiedelung der Erde leben. Aus meiner himmlischen Sicht befindet sich diese Welt in einem derart niedrigen und chaotischen Zustand, wie es sich frühere religiöse Menschen als „Hölle“ vorgestellt haben!

Tatsächlich haben vor vielen kosmischen Äonen und Jahrmilliarden viele tief gefallene Wesen diese Welt und das menschliche Leben erschaffen, um über diese Welt mit ihrem gegensätzlichen Leben die Gesamtschöpfung zu zerstören, damit sie einmal aus den gespeicherten Negativenergien dieser Welt eine neue einpolige Schöpfung schaffen können, worin sie Herrscher über versklavte Wesen sind.

Dies zu erfassen, ist auch heute noch für gläubige, wie für nichtgläubige Menschen sehr schwer, denn es waren nicht ich, die Ich Bin-Gottheit oder himmlische Wesen, die diese selbstzerstörerische Welt erschufen, sondern solche Wesen, die nichts anderes im Sinn hatten, als eine weitere Schöpfungstragödie nach der Schöpfungsteilung auszulösen. Dies wäre dann mit unsagbarem Leid aller Wesen und des noch unausgegorenen Lebens verbunden gewesen, wenn nicht vor über 2000 Jahren Jesus Christus mit den himmlischen Getreuen an seiner Seite dies im allerletzten Augenblick verhindert hätte.

50 Viele freiwillige himmlische Wesen inkarnierten sich schon vor Jesus öfter im Heilsplan auf dieser Erde, um die Schöpfung vor der Zerstörung zu erretten, weil sie die gewagte, schwierige und gefahrvolle Inkarnation von Jesus zuerst vorbereiten mussten. Für die meisten Menschen ist es unverständlich und unvorstellbar, dass himmlisch abtrünnige, tief gefallene Wesen imstande waren, so etwas Abscheuliches zu beabsichtigen, obwohl sie auch einmal für unzählige Äonen im himmlischen Sein glücklich mit anderen Lichtwesen zusammenlebten.

Wahrlich, der Abfall einiger Wesen von den himmlischen Eigenschaftsgesetzen, die sie nicht mehr leben wollten, - obwohl manche diesen zuerst in einer demokratischen Abstimmung zugestimmt hatten -, verursachte einst vor unzähligen kosmischen Äonen eine himmlische Schöpfungskatastrophe unsagbaren Ausmaßes. Heute ist es der gläubigen Menschheit nicht bewusst, was einmal geschah, weil sie darüber kein Wissen besitzt und das hat auch seine Gründe.

h Die damaligen, schon tief im Bewusstsein abgefallenen Wesen hatten bei der Schaffung des ersten Menschenpaares, in ihre Gene, dem menschlichen Unterbewusstsein, absichtlich keine Speicherungen von den Schöpfungsvorgängen und ihrem Vorhaben der Zerstörung eingegeben, damit nicht einmal der Mensch in seinem Oberbewusstsein die Sinnlosigkeit seines Lebens durch tiefgründiges Nachdenken und Hinterfragen durchschaut und in ihm ein Sehnen nach dem himmlischen Leben aufkommt. Sie speicherten in die Gene Steuerungsprogramme und ein Datennetz von unsagbarem Wissen ein, - entsprechend ihrem seelischen Bewusstsein, - damit sich der menschliche Körper in der Vollmaterie, aus niedrig schwingenden, verdichteten und verklumpten, umprogrammierten Atomen himmlischer Herkunft gut zurechtfinden kann, doch ohne Hinweise auf ein höheres Leben in feinstofflicher Art. Diese vom himmlischen Sein tief in der Seelenschwingung abgefallenen Wesen, die bei der Schaffung der vollmateriellen Welt und des Menschen sowie der Natur emsig tätig waren, beabsichtigten, sich abwechselnd in ein Menschenkleid einzuverleiben. Doch sie wollten ihr noch teilweise intaktes himmlisches Erinnerungsvermögen in ihrem schon verdunkelten, lichtarmen feinstofflichen Körper nicht mehr haben, deshalb überdeckten sie es mit neuen Informationen.

i Wahrlich, von diesen lichtarmen jenseitigen Wesen, von denen heute viele inkarniert sind, erfährt kein medialer Mensch, wie diese Welt tatsächlich entstand und was nach der Schöpfungsteilung wirklich geschah. Das werden euch auch nicht die religiösen Führer berichten, die angeblich mit mir im herzlichen Verbund sind und von mir Eingebungen zur Führung ihrer ungesetzmäßigen Religion und deren Gläubigen empfangen, da die meisten von ihnen an der Erschaffung der Welt mitwirkten, sich auch noch weiter an ihr festhalten und diese aufrechterhalten wollen. Die religiös orientierten Wesen im erdgebundenen Jenseits, die im Verbund mit Ihresgleichen im Erdenkleid wirken, führen in gewohnter Weise hörige Gläubige mit ihren sich erdachten religiösen Lehren noch weiter vom himmlischen Leben weg. Das ist eine traurige Tatsache aus himmlischer Sicht.

Wahrlich, die gutmütigen Gläubigen verschiedener Religionen ahnen nicht, dass sie die Religionsführer im Jenseits und auf dieser Erde, für sie unbewusst, auf verschiedene Weise mit ihren Lebensenergien unterstützen. Die geistig blinden Religionsführer aus dem Fall können aber nur solche Menschen oder jenseitige Wesen in ihren Bann ziehen, die geistig blind ihr Leben führen, denn sonst hätten sich diese schon davon befreit. Es handelt sich um solche gläubige Menschen und innere Seelen, die gewohnt sind, geistig interesselos und gleichgültig zu leben, ohne die Bedeutung und den Sinn ihres Lebens einmal zu hinterfragen und ihn besser kennenzulernen. Sie leben schon viele Inkarnationen in dieser dunklen und chaotischen Welt. Sie verschließen ihre Augen oder schauen gleichgültig weg, wenn täglich der Natur und vielen Menschen durch unbarmherziges Vorgehen herzloser Menschen viel Leid zugefügt wird. Diese Gläubigen sind der Auffassung, dass mein Liebegeist es schon wissen müsste, warum alles so geschieht, denn ich hätte die universelle Übersicht, darum brauchen sie sich nicht zu bemühen etwas in der Welt zum Positiven zu verändern. Mit dieser geistig toten Auffassung leben die meisten Gläubigen, die seelisch eine starke magnetische Gebundenheit zu einer religiösen Gemeinschaft dieser Welt aufweisen.

55 Viele von ihnen nehmen an, dass das Weltgeschehen und auch sie selbst, von mir aus dem unsichtbaren Jenseits gesteuert werden, und dagegen können sie nichts tun, da ich diese Welt ja geschaffen habe und mit meiner Macht über ihnen stehe. Sie glauben fälschlich, dass ich ein universelles unberechenbares Machtwesen sei und Menschen mit einem schlechten Verhalten auf verschiedene Weise züchtige und bestrafe, wenn ich es für richtig halte, wie zum Beispiel durch Katastrophen, Schicksalsschläge, Krankheiten und Seuchen oder Unfälle, da ich selbst das universelle Lebensgesetz bin.

Doch die kosmische Tatsache erahnen sie nicht, weil sie zum unsichtbaren, jenseitigen feinstofflichen Leben und zu ihren seelisch-verdeckten Speicherungen himmlischen Ursprungs keinen Zugang haben. Aus geistiger Unwissenheit erkennen sie nicht, dass sie schon lange einem unwahren Wissen der zerstörerischen und unverbesserlichen Fallwesen auf den Leim gegangen sind, deswegen können sie sich heute nicht vorstellen, dass sie in einer Welt leben, die aus der Schaffung tief gefallener Wesen stammt. Und ebenso können sie sich nicht vorstellen, dass ihr physischer Körper nicht von mir, sondern ebenfalls von den schon vom Zerstörungswahn getriebenen Wesen stammt, die ihnen genetisch ihren überheblichen Charakter und ihre abartigen Neigungen übertragen haben. So ein vorprogrammiertes Leben in den Genen und Zellen, das auch die schmerzliche Geburt und das traurige Ableben des Menschen betrifft, kann für die einverleibte Seele und das menschliche Kleid nur immer wieder viel Leid bedeuten.

Aus meiner himmlischen Sicht ist ein zweiter Körper, in dem die feinstoffliche Seele hinein- und herausschlüpft ein ungesetzmäßiges Verhalten und gegen das aufbauende und bewahrende himmlische Lebensprinzip. Und solch ein Leben sollte ich, der universelle Liebegeist, einmal erschaffen haben!

Leuchtet es euch nun ein, dass ihr lange von falschen Voraussetzungen ausgegangen seid und nun umdenken müsst, denn euch bleibt nichts anderes übrig, wenn ihr wieder in euer himmlisches aufbauendes und bewahrendes ewiges Leben zurückkehren wollt. Hierbei sind jene angesprochen, die immer noch unverbesserlich ihr verstaubtes religiöses Lehrwissen hochhalten und nicht einsehen wollen, dass sie trotz des neuen geistigen Wissens von mir über einen Künder, mit ihrer kosmischen Anschauung über mich und diese Welt völlig falsch liegen. Doch ich lasse ihnen ihre Freiheit zu glauben, was sie momentan wollen, da ich der freie universelle Liebegeist bin.


j Wahrlich, wer heute noch glaubt, dass ich der Erschaffer dieser Welt bin, obwohl ich dem Künder viele neue Beschreibungen über die Schöpfung übermittelte, beziehungsweise durch ihn zum Lesen und Überdenken anbot, der befindet sich bildlich betrachtet wie in einem dunklen, selbst erschaffenen Verlies, das keinen Lichtstrahl meines Liebegeistes von außen und auch nicht von innen hineinlässt. Er blättert und liest unbeirrt noch weiter in seinem alten, vermoderten religiösen Wissensbuch, als wenn ich, der Urgeist allen Lebens für immer schweigen würde.

60 Doch ich war allezeit bei vielen Kündern auf verschiedenen Erdteilen dieser Welt sehr aktiv und bot den geistig dürstenden Menschen meinen geistigen Trunk aus der himmlischen Lebensquelle an, so wie ich auch heute über den Künder meines Liebegeistes spreche. Wer mich hören und verstehen möchte, der sollte zuerst sein seelisches Herz weit aufschließen durch ein zurückhaltendes und ruhiges Leben, wo meine Liebe und Sanftheit in ihm täglich immer mehr zum Vorschein kommen kann. Dann sollte er mich nicht als einen strafenden und züchtigenden Gott im Ich Bin sehen, sondern einen Liebegeist, der jedem jenseitigen Wesen und auch Menschen, ohne Unterschied, in Beachtung seiner Entscheidungsfreiheit auf vielerlei Weise sanft beizustehen versucht, damit er sich wieder selbst finden kann. Das heißt, er sollte zuerst die Erkenntnis gewinnen, dass er ein universelles freies Wesen ist und ich ihn nie bevormunde. Wenn er meinen Liebegeist soweit erfassen kann und es ihm möglich wurde, geistig weitsichtig zu erkennen, was die innere und äußere Freiheit bedeutet, dann versteht er meine Aussage, dass er sich auf dem dunkelsten Planeten der Gesamtschöpfung befindet, wo von vielen Menschen so viel Herzenskälte, Unbarmherzigkeit und Sinnlosigkeit in allen Lebensbereichen ausgehen.

Wahrlich, täglich werden in dieser himmlisch gegensätzlichen, grausamen Welt viele Menschen erbarmungslos getötet und unzählige Tiere müssen durch profitgierige, hartherzige Menschen qualvoll sterben, damit andere sie genüsslich verspeisen können. Ebenso erlebt die Natur unsagbares Leid, weil von abgestumpften Menschen Bäume, Büsche und Pflanzen rücksichtslos gefällt oder aus dem Boden gerissen werden. Erst wenn sich ein Mensch ohne aufgesetzte Scheuklappen und Beschönigungen dessen bewusst wird, erst dann ist es ihm möglich zu verstehen, dass mein Liebegeist unmöglich diese Welt erschaffen hat. Dann erst wird er mich, den universellen Liebegeist, in ihm und in allem Sein besser verstehen.

Wer so eine geistige Entwicklung erfahren hat, dem tauchen im Bewusstsein immer wieder neue Fragen und Gedankenbilder auf, wie zum Beispiel: warum Menschen es fertigbringen, etwas Grausames und Unbarmherziges zu tun, beziehungsweise, warum sie dieses oder jenes in der Welt geschehen lassen? Das ist ein Zeichen dafür, dass der innere Wanderer schon eine geistig erwachte und reife Seele hat, die ihm zur weiteren geistigen Reife etwas Umfassenderes zum Überdenken in sein Bewusstsein überträgt. Sie hilft ihm, eine passende Antwort dafür zu finden, wenn er mehr auf die inneren Empfindungen seiner Seele achtet, anstatt nur aus dem Speicherpotential seines kurzsichtigen Verstandes Erklärungen zu suchen. Darauf sollte ein innerer Mensch sehr achten. Wenn ihm jemand eine geistige Frage stellt, dann sollte er einige Sekunden mit seiner Antwort zögern, bis er aus seiner Seele deutlich ihre Empfindungen erspüren kann, die sich in seinem Oberbewusstsein zu Gedanken geformt haben und die Erklärung zum Aussprechen enthalten.

Wenn aber der Mensch eine Frage sofort zu beantworten versucht, dann greifen die Gehirnzellen in das Speicherpotential des Ober- und Unterbewusstseins ein und formen in unvorstellbarer Geschwindigkeit eine Erklärung, die aber überwiegend auf diese Welt ausgerichtet und somit kurzsichtig ist. Das heißt, eine Erklärung nur aus dem Verstand enthält keine geistige Realität, beziehungsweise, es fehlt darin der himmlisch gesetzmäßige Inhalt. Diese Sprechart wird auch nicht mit meinen Liebekräften aus dem seelischen Wesenskern oder meinen Eingebungen über die Seele unterstützt, weil das menschliche Bewusstsein dafür zu niedrig schwingt. Darum lohnt es sich für Menschen, die eine innere Wandlung auf dem Weg ins himmlische Leben anstreben, einige Momente mit der Antwort zu warten, damit das menschliche Bewusstsein genügend Zeit erhält, den Kontakt zum seelischen Bewusstsein herzustellen. So kommt der Mensch nicht in die Versuchung, ungesetzmäßig persönlich zu lehren, um im Mittelpunkt anderer zu stehen und sich damit aufzuwerten, weil das die geistig fortgeschrittene Seele nicht möchte. Dadurch wächst der Mensch geistig schneller, weil ihm seine Seele weitreichende geistige Erklärungen übertragen kann. Dann lebt er aus der Tiefe seiner Seele, die sich bemüht, nachts vermehrt kosmisches Wissen aus ihrem wieder aufgedeckten himmlischen Bewusstsein zu schöpfen.

Die Hinterfragung aller Lebensbereiche nimmt ein geistig suchender Mensch intuitiv vor, weil ihn seine Seele von innen durch Impulse anregt, sein früheres unausgegorenes oder falsches Bewusstseinsbild vom irdischen und jenseitigen Leben zu überdenken und zu korrigieren. Die menschliche Veränderung in der geistigen Auffassung nützt der Seele sehr, denn durch das fortgeschrittene Bewusstsein ihres Menschen ist es ihr möglich, sich schneller geistig weiter zu entwickeln. Darum gibt sie ihm in der Stille immer neue geistige Denkanstöße, damit er falsche Denkprogramme in seinem menschlichen Bewusstsein nach und nach korrigiert. Eine weit gereifte Seele setzt alles daran, dass sich ihr menschliches Kleid schrittweise mit ihr geistig weiter entwickeln kann, - auch wenn ihr Mensch manchmal in geistige Trägheit oder in alte Fehler und Schwächen zurückfällt -, damit beide auf dem Inneren Heimweg ins himmlische Lichtleben möglichst ohne große Uneinigkeit in ihrer geistigen Anschauung vorankommen.

65 Dies ist für die innere Seele sehr wichtig, da sie durch ihren Menschen geistig nicht stehenbleiben möchte. Das kann zum Beispiel passieren, wenn er zu bequem ist, sein geistiges Wissen, auch nicht nach Monaten oder Jahren, schrittweise nachzuleben, das er aber schon von innen bejahen kann. Wenn dies geschieht, dann kann es in der Seele zu einem Energiestau kommen, das heißt, sie erhält keine neuen Energien mehr aus ihrem Lebenskern zu ihrer weiteren geistigen Entwicklung, damit sie ihr himmlisches Wissen aus den Seelenpartikeln aufdecken kann, die durch ihr ungesetzmäßiges Denken, Sprechen und Verhalten umhüllt sind. Da die Seelenpartikel mit himmlischen Gesetzmäßigkeiten programmiert sind, lassen sie es nicht zu, dass himmlisch ferne Gesetzmäßigkeiten aus den Fallwelten in sie eindringen und sie dadurch verändern. Aus diesem Grund stülpen sich ungesetzmäßige Informationen und Lebensbilder aus den außerhimmlischen Welten Schicht für Schicht um die Seelenpartikel, wodurch das einst himmlische Lichtbewusstsein eines abtrünnigen Wesens sich immer mehr geistig begrenzt und einmal ganz die himmlische Orientierung verliert.

- Ende des Botschaftsteiles 1 -


Botschaftsteil 2, (Version vom 28.05.2021):
Innere Wandlung zu einem persönlich unauffälligen und herzlichen Wesen himmlischen Ursprungs

Botschaftsthemen:

✶ ✶ ✶

k Mein himmlischer Liebegeist im Ich Bin weist euch weiter in das himmlische Leben ein.

Es gibt im himmlischen Sein folgende Regelung: Möchte ein Dualpaar aus freier Entscheidung für einige Äonen keine weitere Evolution vornehmen und deshalb aussetzen, dann erhält es aus meinem Herzen der Urzentralsonne keine neuen Nachschubkräfte mehr für ein höheres Evolutionsbewusstsein. Dies geschieht aus dem Grunde, weil dann das Dualpaar mit seinen Lichtpartikeln in der gleichen Schwingung und Strahlung des Wohnplaneten und seiner Bewohner verbleiben kann. Damit wird verhindert, dass einige Partikel der Dualwesen durch vermehrt ausfließende Energien aus ihrem Lebenskern, sich frühzeitig für ein neues Evolutionswissen öffnen, wobei eine höhere Lichtintensität, beziehungsweise Strahlung ihrer Lichtkörper entstehen könnte. Wäre dies der Fall, würde es störende Verwirbelungen der Planeten-Magnetströme hervorrufen, die dem Planetenleben und den Bewohnern schaden würden, weil jeder Planet im himmlischen Sein einem gesetzmäßigen Ablauf, das heißt, einer programmierten Regelung der feinstofflichen Atome untersteht, damit ein harmonisches Leben auf ihm gewährleistet ist.

Ein Überschuss an Energie im Lichtkörper eines himmlischen Wesens wird durch diese gesetzmäßige Regelung aus dem Lebenskern verhindert. So kann ein pausierendes Dualpaar ohne weitere geistige Erleuchtung auf einer bestimmten Evolutionsstufe beziehungsweise einem Wohnplaneten mehrere Äonen im Dualverbund verbleiben. Die Voraussetzung dafür ist aber, dass das Dualpaar sich einig ist, zusammen eine Evolutionspause auf ihrem Wohnplaneten vorzunehmen. Wäre dies nicht der Fall, dann käme es zu einer Unstimmigkeit in der Evolution eines Dualpaares und dies würde die unausweichliche Trennung bedeuten, da ungleiche Wesen im himmlischen Sein durch den unterschiedlichen Evolutionsstand sich magnetisch nach und nach voneinander abstoßen. Durch ihre verschiedene Lebensauffassung würden sie keine harmonische Dualverbindung mehr führen können und würden das Planetenleben der anderen Bewohner nur sehr stören. Darum ist ein gleicher Evolutionsstand der himmlischen Dualwesen unbedingt notwendig. Dies nur nebenbei zu eurer geistigen Orientierung über das himmlische Dualleben. Hierbei könnt ihr euch auch fragen, wie weit ihr selbst mit eurem Partner in geistiger Übereinstimmung und harmonischer Einheit seid?

80 l Wer eine geistige Erweiterung seines menschlichen und seelischen Bewusstseins anstrebt, der wird nach und nach ein realeres Bild von dieser Welt erhalten. Infolge dessen wird er mich nicht mehr als den unsichtbaren Führer dieser Welt sehen oder in mir ein unbarmherziges Machtwesen vermuten, das Grausames zulässt, sondern durchschaut die Absicht der früheren Erschaffer dieser Welt und deren zerstörerischen Charakter. Sie hatten schon zuvor keine Barmherzigkeit für sich und andere Wesen, auch nicht für die geschaffenen Menschen mit ihren einverleibten Seelen und auch nicht für die Natur, denn sonst wären sie nicht imstande gewesen, so eine Welt des Grauens zu erschaffen und diese weiter aufrechterhalten zu wollen.

Vielleicht können nun die geistig gut ausgerichteten Menschen erkennen, wo sie sich in Wirklichkeit heute befinden? Wenn euch dies immer noch nicht reicht, was ich euch zum Überdenken angeboten habe, dann lest weiter in eurer sogenannten Heiligen Schrift. Ihr werdet einmal sehen, wie weit ihr dadurch geistig reifer geworden seid, vor allem dann, wenn ihr euch mit eurer Seele nicht mehr im physischen Kleid befindet.

Das sage ich zu euch bewusst, weil ihr schon jahrhundertelang über viele Inkarnationen im sogenannten Heiligen Buch lest, doch keiner von euch konnte dadurch geistig weiterreifen. Wenn ihr dann erneut in den jenseitigen Bereichen angekommen seid, wollt ihr nichts anderes, als wieder in diesem für euch so wertvollen und vertrauten Buch lesen, das jedoch dann in feinstofflicher Ausführung der Atome ist. Das ist euch dann weiterhin möglich, weil das irdische Wissen um eure Seelenpartikel gespeichert ist. Solltet ihr wieder das Verlangen danach haben, dann zieht ihr automatisch eure Speicherungen aus dem seelischen Bewusstsein hervor und schon leuchtet euch das bekannte Wissen auf, das ihr auf Erden so sehr geliebt und unzählige Male in vielen Inkarnationen gelesen habt. Ihr seht alle Seiten des sogenannten heiligen Schriftstückes wieder, ohne zu erahnen, dass es sich um irdische Speicherungen handelt. Ihr glaubt, ihr lebt in eurem irdischen Körper weiter, weil sich bei euch innerlich und auch äußerlich nichts verändert hat, da ihr entweder noch erdgebunden eure Wege auf der Welt in den bekannten früheren Lebensbereichen weitergeht, oder euch auf einem jenseitigen Religionsplaneten aufhaltet, der ähnliche Bauten aufweist und die dortigen Wesen die gleichen Lebensweisen führen, die euch von dieser Erde bekannt sind. Es verändert sich in eurem jenseitigen Leben nur deshalb nichts, weil ihr der falschen Meinung gewesen seid, dass ich, der universelle Liebegeist euch so nach meinem göttlichen Willen geführt habe!

Doch die Tatsache ist eine andere, nämlich, dass euch eure Speicherungen aus vielen Inkarnationen in dieser Welt prägten und ihr nur so leben wolltet. Erst wenn ihr bei mir direkt um Hilfe bittet, - aber nicht bei euren religiösen Führern, die selbst mit vielen Schleiern aus dieser dunklen Welt umnachtet sind -, erst dann regt sich etwas in eurem Geiste und ihr bekommt von mir neue Eindrücke vom wahren Leben der himmlischen Wesen übermittelt. Dann erst werdet ihr sehen, was ihr euch selbst durch eure Sturheit und Voreingenommenheit angetan habt, und das vielleicht über viele Äonen jenseitigen Lebens, oder über unzählige Inkarnationen in dieser Welt oder einem jenseitigen Religionsplaneten. Darum bitte ich euch heute über diesen emsigen Künder umzudenken und mit mir nach der geistig-göttlichen Wahrheit zu suchen, und ihr werdet neue himmlische Aussagen aus meinem universellen Herzen finden, die euch die geistigen Augen öffnen werden. Das wünsche ich euch sehnend für eure himmlische Rückkehr.


m Diesem Künder, über den ich euch schon viele tiefgründige Offenbarungen über verschiedene Themen anbieten konnte, gelingt es immer schwerer, die innere Ruhe zu finden, weil er immer wieder neuen äußeren Herausforderungen gegenübersteht, die ihn davon abhalten, neue himmlische Botschaften aus meinem universellen Herzen der Urzentralsonne aufzunehmen. Diese lassen ihm oftmals am Tage keinen freien Zeitraum, um die ersehnte und erforderliche äußere Stille und innere Harmonie in sich aufzuweisen, damit er höherschwingend seine freiwillige himmlische Heilsplanaufgabe fortsetzen kann. Das ist nun einmal auch das Los eines wahren himmlischen Künders in dieser schnelllebigen Zeit, indem er sich öfter mit neuen lebenswichtigen Informationen beschäftigen muss. Genauso ergeht es auch allen himmlisch ausgerichteten Menschen, die sich die innere und äußere Stille um sich wünschen, um mit mir im Herzensgebet allein zu sein, doch davon immer wieder mit vielerlei Beschäftigungen und Informationen abgelenkt werden.

85 Bezüglich der Korrekturarbeiten an den Botschaften oder zu ihrer Webseiten-Erstellung kommen verständlicherweise immer wieder neue Fragen auf den Künder zu, die er seinen Erfahrungen entsprechend aus seinem erschlossenen Bewusstsein beantworten kann oder er bittet mich, eine bestimmte Frage für das Liebetröpfchen-Team oder die Vertonerfreunde zu beantworten. Das ist im Leben des Künders die Normalität. Seine Bemühungen und auch der anderen emsigen Menschen aus dem himmlischen Heilsplan, die bei der Verbreitung meiner Liebebotschaften herzlich gerne aus ihren Kenntnissen mitwirken, unterstütze ich mit meinen Liebeenergien.

Nun spreche ich ihn und auch andere Künder an, die meine Botschaften aufnehmen und verbreiten.

Auch wenn sich Künder verständlicherweise nach äußerer und innerer Stille sehnen, rate ich ihnen, sich nicht von Menschen abzukapseln, sondern ab und zu auch am äußeren Leben mit anderen Menschen freudig teilzunehmen. Dies ist in der Gegenwart den Kündern und auch anderen Menschen durch strenge Epidemieauflagen des Gesetzgebers, aufgrund von massiven Lebenseinschränkungen, nicht möglich. Wenn es ihnen wieder gestattet ist, sich mit Freunden, Familienangehörigen oder guten Bekannten zu treffen und sich in Gesprächen auszutauschen, so befürwortet und unterstützt das mein Liebegeist. Doch sie sollten entsprechend dem höheren geistigen Entwicklungsstand ihrer Seelen darauf achten, dass sie in der seelisch-menschlichen Schwingung und Energie nicht zu sehr abfallen. Dies rate ich ihnen aus Schutzgründen an, damit hinterlistige Seelen nicht an sie herankommen können.

Andererseits bedauere ich es, wenn immer wieder Familienangehörige oder Bekannte die medialen Menschen mit unwesentlichen Anliegen beschäftigen wollen oder ständig darauf lauern, mit ihnen telefonisch länger zu kommunizieren. Sie wissen und ahnen es nicht, dass sie von jenseitigen, himmlisch tief abgefallenen Wesen mit Impulsen stark bedrängt werden, um an die Künder heranzukommen und sie durch lange Telefonate oder Äußerlichkeiten von ihrer himmlischen Aufgabe abzuhalten. Dies geschah bei früheren Kündern auf ähnliche Weise, wodurch manche keine Zeit mehr fanden, mein Liebewort in sich aufzunehmen. Die langen Gespräche, die sie mit befreundeten Menschen führten, beschäftigten sie im Oberbewusstsein noch längere Zeit, weil der Gesprächsinhalt in ihnen viele Nachgedanken hervorrief und deswegen konnten sie nicht mehr die erforderliche hohe seelisch-menschliche Schwingung zur Aufnahme meines Liebewortes aufweisen. Darüber waren sie sehr traurig.

Es kam in der irdischen Vergangenheit oft vor, dass manche gute Künder mein Inneres Liebewort für immer aufgaben, weil die äußeren Ablenkungen zu massiv auf sie eingewirkt haben. Sie ahnten von innen, dass sie sich unter solchen Lebensumständen einer großen Gefahr aussetzen würden. Sie wussten von anderen medialen Menschen, wie gefährlich es ist, wenn man bei der Botschaftsaufnahme nicht die erforderliche seelisch-menschliche Schwingung aufweist, da sie schon schlimme Erfahrungen mit aufdringlichen erdgebundenen Seelen gemacht haben, die sich mit dem Namen von Jesus, den Erzengeln oder verstorbenen Heiligen von Religionsgemeinschaften gemeldet haben. Sie sprachen Tag und Nacht eigenwillig in das Bewusstsein der medialen Menschen ein. Manche kamen von der massiven Beeinflussung der religiös-fanatischen Seelen nur frei, wenn sie mich öfter am Tage in intensiven Herzensgebeten um Hilfe und meinen Schutz vor den Seelen gebeten haben, denn in der höheren Bewusstseinsschwingung konnten die Seelen nicht mehr an sie herankommen und in sie einsprechen. Das war eine schlimme Erfahrung für sie. Deshalb warne ich die unerfahrenen medialen Menschen mit Aufklärungen über diesen erfahrenen Künder, damit sie unbedingt Vorkehrungen zum Selbstschutz treffen, denn ich möchte nicht, dass ihnen durch Leichtsinn oder Unachtsamkeit großes Leid geschieht.

90 Ihr inneren Menschen solltet von mir wissen, dass es himmlische Künder in dieser Welt sehr schwer haben, mein himmlisches Liebewort zu empfangen. Ein großes Hindernis ist für sie der schnelle zeitliche Tagesablauf, weil sie, wie andere auch, viele Aufgaben und Pflichten am Tage zu erledigen haben. Sie werden auch von Anrufen überrascht, mit denen sie sich erst gedanklich auseinandersetzen müssen. Am Abend bedauern sie es sehr, dass sie dadurch in der Bewusstseinsschwingung zu sehr abgefallen sind oder ihnen keine Zeit mehr für mein Liebewort übrigblieb.

Manchmal kommen auf sie Anrufe von neugierigen, sehr gesprächigen Menschen. Die Künder bringen es aus ihrem herzlichen Mitgefühl für die Anrufer nicht fertig, ihnen zu sagen, dass sie keine Zeit für ein Gespräch mit ihnen haben. Viele der gutmütigen Anrufer ahnen nicht, dass es sich um einen medialen Menschen handelt, mit dem sie gerne sprechen. So mancher Anrufer hört sich gerne selbst reden, deshalb ist sein Redeschwall groß und dauert auch lange. Auf diese Weise entziehen sie einem Künder unbewusst viele Tagesenergien, wobei seine seelisch-menschliche Schwingung stark abfällt.

Bevor ein Künder den Anruf eines bekannten Menschen entgegennimmt, rate ich ihm, zuerst abzuwarten und sich nach innen zu richten, was ihn seine Seele in Empfindungen wahrnehmen lässt. Spürt er ein unangenehmes Gefühl, dann versucht ihn seine Seele davon abzubringen, das Telefonat entgegenzunehmen. Sie weiß bereits von mir, als sich ihr Mensch im Tiefschlaf befand, dass ich über ihren Lebenskern eine wichtige Botschaft übermitteln möchte. Deshalb reagiert sie dann auf der Empfindungsebene entsprechend ablehnend gegenüber dem Anruf. Doch manche Künder ignorieren diese Warnimpulse ihrer Seele und nehmen das Telefonat eines Bekannten an. Das Ergebnis davon ist, dass der Künder durch das Gespräch nicht mehr in der Lage ist, mein Liebewort aufzunehmen. Wahrlich, das ist eine Schwachstelle mancher heutiger Künder, deshalb schildere ich für sie dieses Beispiel, damit es ihnen bewusst wird und sie sich bei manchen Anrufen konsequent zurückhalten, wenn sie mich an diesem Tag noch in sich hören möchten.

Ich rate den Kündern, die immer wieder von Bekannten oder Familienangehörigen angerufen und in längere Gespräche verwickelt werden, es ihnen liebevoll zu sagen, dass sie momentan für sich eine Zeit benötigen. Sie sollten diese um Verständnis bitten, sich mit Anrufen und Gesprächen zurückzuhalten. Doch wenn sie das nicht annehmen können und sich vom Künder für immer zurückziehen, dann handelte es sich um solche Menschen, die sich in Gesprächen nur persönlich wichtigmachen wollen. Diese passen nicht zu einem himmlischen Heimkehrer und auch nicht zu einem Künder, der herzlich gerne seine himmlische Heilsplanaufgabe auf Erden erfüllen möchte.

Solche erschwerten Lebensumstände erlebten früher und erleben auch heute noch wahre Künder meines himmlischen Liebelichts, weil die unverbesserlichen Wesen meinen inneren Liebegeist immer noch ablehnen und zum Schweigen bringen wollen, damit ihre abartige Welt weiter erhalten bleibt. Deshalb versuchen sie die Menschen mit vielen Ablenkungen geistig zu betäuben, damit sie von meinem Liebestrom in ihrer Seele getrennt leben. Dies tun sie schon lange bewusst und gezielt und ich komme nicht an sie heran, damit sie endlich aufhören, sich und anderen unsagbaren Schaden zuzufügen. Da ich, der universelle Liebegeist auch nicht über Künder an sie herankomme, werden die Künder bis zu ihrem Lebensende es sehr schwer haben, meinen Liebestrom aus der himmlischen Urzentralsonne aufzunehmen, weil ihnen die Gegensatzwesen immer nachstellen werden, um sie in eine Falle hineinzulocken.

95 Freut euch, ihr geistig dürstenden Menschen und seid dankbar, dass es dem Künder gelungen ist, durch den ich euch schon über viele Erdenjahre himmlische Botschaften übermittelt habe, die meisten Hindernisse der hinterlistigen Gegensatzwesen umgehen zu können und standhaft in meiner inneren Nähe zu bleiben. Deshalb konnte ich euch schon einige geistige Wissensperlen aus meinem himmlischen Herzen der Weisheit übermitteln. Hofft weiter, dass ihr über den Künder, der nun älteren Jahrgangs ist, weitere geistige Neuheiten, aber auch neue Selbsterkenntnishinweise erfahrt, die euch vordergründig helfen, eine unschöne Verhaltensweise gegenüber anderen zu erkennen und mit meiner Hilfe und meinen Energien über eure höherschwingende Seele zu überwinden. Oftmals sind es unbedachte, unschöne Worte oder ein sonderbares Benehmen, die gutherzige nahestehende Menschen tief im Herzen verletzten. Danach schmerzt es den Verursacher, dass er sich unschön benommen hat und sich noch nicht in dieser Verhaltensart überwinden konnte. Solch ein unschöner Vorfall stimmt einen himmlischen Heimkehrer traurig und macht ihn innerlich unzufrieden, wodurch er evtl. länger von seinem Inneren Weg abgehalten wird, wenn er nicht sein Fehlverhalten oder die unschönen Worte durch Hinterfragen ernsthaft erforscht.

n Wenn ihr wollt, könnt ihr mir im Inneren eure erkannte und herzlich bereute Verfehlung übergeben, die eine bestimmte Eigenart aufzeigt, die ihr überwinden solltet. In eurem Inneren befindet sich eure einverleibte Seele mit dem Wesenskern, der knapp über dem hinteren menschlichen Kopfbereich platziert und über ein energetisches Lichtband mit mir verbunden ist, worin sich beide pulsierenden Pole befinden. Darin bin ich ewiglich energetisch gegenwärtig und mit meiner himmlischen Wissensquintessenz aktiv, das heißt, mit den wichtigsten Wissensbestandteilen aus der Schöpfung, die ich in der himmlischen Urzentralsonne verwalte.

Habt ihr ein unschönes Verhalten herzlich bereut und wollt dieses nicht mehr tun, dann übergebt es mir zur Auflösung. In diesem Augenblick kommen die zwei Pole im Lebenskern in erhöhte Rotation und ziehen aus dem Barmherzigkeitsspeicher der Urzentralsonne Energien an und löschen die über einen Seelenpartikel gestülpte dunkle Hülle, in der diese Negativspeicherung enthalten war - auch wenn in eurem Ober- und Unterbewusstsein eure Verfehlung noch abgeschwächt gespeichert vorliegt. Darum bitte ich euch, bei einem Rückfall nicht zu verzweifeln und euch vorzugeben, wie ihr euch das nächste Mal kontrollieren wollt, um ruhig und positiv zu bleiben.

Nun habe ich euch den unsichtbaren Vorgang geschildert, damit ihr euch diesen besser vorstellen könnt und dadurch vielleicht noch mehr angespornt werdet und euch darauf besinnt, eure Fehler und Schwächen öfter zu erkennen und zu bereuen. Diese stehen immer im Gegensatz zu den himmlischen Eigenschaften, und wenn ihr sie mir zur Auflösung übergebt, kann eure Seele mehr von meinem Liebelicht durchstrahlt werden.


Wandert immer wieder in euer Inneres hinein und bittet mich herzlich um Hilfe. Ich stehe euch auf verschiedene Weise bei und werde euch über eure Seele solange aus meinen Möglichkeiten in dieser himmlisch fernen Welt mit Impulsen behilflich sein, bis ihr euch überwunden habt, eine bestimmte Gegensätzlichkeit ganz zu lassen, die euch immer wieder unruhig stimmte und euch von meiner Lichtschwingung entfernte. Das ist ein Angebot an jene Menschen, die sich herzlich bemühen wollen, einen erkannten Schwachpunkt endlich zu überwinden, doch immer wieder daran scheiterten, weil ihr Vorhaben noch nicht von der eigenen herzlichen Bereitschaft und inneren Überzeugung durchdrungen war, es für immer zu lassen. Das ist euch aber nur dann möglich, wenn ihr aus tiefer Erkenntnis soweit gereift seid, dass ihr eine negative Verhaltensweise, die euer seelisches und menschliches Bewusstsein trübt und belastet, als unnütz betrachtet, um meinem inneren Liebelicht einen weiteren Schritt in euch näher zu kommen.


100 o An dieser Botschaftsstelle informiere ich euch nur kurz über himmlische Eigenschaften.

Die himmlischen Wesen leben entsprechend ihrem Evolutionsbewusstsein bewusst die herzlichen und sanften himmlischen Eigenschaften von der Ordnung bis zur Barmherzigkeit, weil diese in den Partikeln ihres Lichtkörpers gespeichert vorliegen und ständig in ihrem Bewusstsein aktiv sind. Die himmlischen Wesenseigenschaften, die ich für die Wesen in dem gigantischen Schöpfungsspeicher der Urzentralsonne verwalte, sind auf die Grundregeln des himmlischen unpersönlichen Lebens ausgerichtet. Angenommen, es beabsichtigt ein absolut freies himmlisches Wesen gegen eine himmlische Eigenschaft zu verstoßen, was aber nach der Schöpfungsteilung von einem himmlischen Wesen nicht mehr geschah, dann würde es in seinem Lichtkörper einen feinen Energieimpuls mit einem Bild erhalten, welche Auswirkung sein Verhalten hätte. Diese Warnung wollten die himmlischen Wesen nach dem Fall ihrer abtrünnigen Geschwister in ihrem Lichtkörper spüren bzw. wahrnehmen.


p Seid euch dessen bewusst, dass ich keinen Menschen zur Überwindung einer ihm schon bekannten, unschönen Wesenseigenheit, die gegen eine himmlische Eigenschaft verstößt, mit meinen Liebeenergien unterstützen kann, wenn er diese nur halbherzig lassen möchte.

Wahrlich, das wirkt sich tragisch für den geistig orientierten Menschen und vor allem für seine Seele aus, wenn beide den himmlischen Rückweg beabsichtigen. Der Mensch hat dann nicht die erforderliche Energie, sich von seiner ungesetzmäßigen Verhaltensweise für immer zu lösen, um in diesem Lebensbereich stets in meinem himmlischen Licht zu verbleiben. Er wird wieder rückfällig werden, da ihn das gespeicherte negative Energiefeld immer wieder beeinflusst, es in Gedanken aufzunehmen und erneut zu tun. Darum gebe ich euch verstärkte Hilfe zu eurer Selbstüberwindung, mit gezielten Energieschüben aus dem seelischen Lebenskern, aber nur dann über eure Seele und ihre Zentren, wenn ihr euch ehrlichen Herzens bei einem euch bereits bekannten Schwachpunkt zu überwinden bemüht, um endlich davon frei zu werden.

Darum seid ehrlich zu euch und prüft, ob ihr noch stark personenbezogene Lebensweisen führt, die gegen die unpersönlichen himmlischen Lebensgesetze und Eigenschaften verstoßen. Seid ihr fündig geworden, dann fragt euch, ob ihr sie lassen wollt oder dazu noch nicht bereit seid. Ich nehme euch keine Speicherung aus dieser himmlisch fernen Welt oder aus den grobstofflichen oder jenseitigen feinstofflichen Fallwelten ab und werde euch auch nie Vorwürfe machen, wenn ihr die oder der Gleiche bleiben wollt, weil ihr glaubt, ohne dieses Verhalten kein interessantes und lebenswertes Leben mehr führen zu können. Doch ihr solltet von mir im Vornherein wissen, dass euch dieses Energiefeld auch noch lange in den jenseitigen Welten beeinflussen kann, weil ihr euch an dieses Verhalten gewöhnt und lange gelebt habt. Das ist es, was euch unfrei macht und eventuell lange jenseitige Zeiten an euch haften wird. Darum empfehle ich euch heute schon, euer Wissen über die mildherzigen und gütigen himmlischen Grundgesetze und sanftmütigen, wohlwollenden Lebenseigenschaften der himmlischen Lichtwesen zu überdenken, die persönlich unauffällig, genügsam und beglückend mit ihrem Dual leben. Wenn ihr wollt, fragt euch einmal in der Stille und höherer Bewusstseinsschwingung nach eurem Herzensgebet, wie weit ihr euch schon dem himmlischen Leben angenähert habt, von dem ihr schon viel Wissen besitzt. Ihr könnt euch auch die Frage stellen, was euch das bringt, wenn ihr weiterhin unverändert bleibt.


105 q Nun weise ich euch kurz in das unpersönlich geführte Leben der himmlischen Wesen ein, weil manche neuen Leser und Hörer meiner himmlischen Liebetröpfchen sich unter dem Begriff „unpersönliches Leben“ nichts vorstellen können, da ich diesen bei meinen himmlischen Beschreibungen oftmals benützt habe.

Das Leben der himmlischen Wesen wird von mir deswegen unpersönlich genannt, weil sie keine persönlichen Führer und Lehrer benötigen, die im Vordergrund stehen. Ihr Leben vollzieht sich auf ihren Planeten persönlich unauffällig im Hintergrund in der gerechten Wesensgleichheit, das in den himmlischen Grundregeln verankert ist. Ihre unpersönliche Lebensweise entstand aus der himmlischen Eigenschaft der Demut, deshalb verhalten sie sich gegenüber anderen Wesen und auch zu mir immer demütig. Wenn ich sie in der Bildersprache über etwas unterweise, dann geschieht dies ihnen gegenüber aus meiner am höchsten erschlossenen Demutshaltung, weil in meinem Allbewusstsein die Eigenschaft der Demut in der höchsten Evolutionsform gespeichert vorliegt.

Die Wesensgleichheit schätzen die himmlischen Wesen sehr, weil ihnen kein anderes Wesen etwas vorschreiben oder bestimmen kann, was sie zu tun haben, auch ich nicht, der Liebegeist im Ich Bin. Doch ich darf ihr innerer Berater in allen Lebensbereichen und Lebensbeschützer in ihrem freien, selbstbestimmenden und selbstverantwortlichen Evolutionsleben sein. Diese von ihnen mir übertragene, sehr verantwortungsvolle Schöpfungsaufgabe führe ich herzlich gerne für sie aus, weil ich sie liebe und ihr Wesen und ihre Verhaltensweisen zueinander und auch mir gegenüber besonders schätze.

Ihr persönlich unauffälliges Leben im Hintergrund, das ich bewusst in meinen Offenbarungen „unpersönlich“ genannt habe, haben sie selbst gewählt, weil sie mehr ein inneres Leben führen wollten, das es ihnen ermöglicht, überwiegend in der Innenschau mit mir zu leben, wodurch sich ihnen entsprechend ihrem erschlossenen Bewusstsein die herrliche Möglichkeit bietet, immer wieder aus dem gigantischen Weisheitsangebot der himmlischen Schöpfung eine Variante abzurufen. Dadurch können sie glückselige Momente erleben, die von mir nicht mit menschlichen Worten zu beschreiben sind. In die Innenschau begeben sie sich immer, wenn es ihnen danach ist.

Seit der Erschaffung meines Zentralwesens in der himmlischen Urzentralsonne durch alle himmlischen Lichtwesen werden keine Weisungen durch evolutionshöhere Wesen mehr benötigt, wie es einmal in den Vorschöpfungen war, weil sie mir diese Möglichkeit übertragen haben. Sie sind darüber sehr glücklich und zufrieden, denn erst das unpersönliche Lebensprinzip ermöglichte ihnen die gerechte Wesensgleichheit und ein unabhängiges freies Leben miteinander.


110 r Nun versuche ich euch durch den Künder mein Wesen in der Urzentralsonne zu beschreiben, denn viele geistig suchende Menschen können sich nicht vorstellen, wie mich die himmlischen Wesen schauen bzw. einmal erschaffen haben.

Mein himmlisches Zentralwesen weist keine Lichtgestalt auf, jedoch ein liebliches Gesicht, das aus der Mitte der Urzentralsonne die himmlischen Wesen anschaut, wenn sie sich an mich wegen einer Frage oder einem Anliegen wenden, oder an mein Dual, das für die Energieaufbereitung und universelle Energieverteilung zuständig ist. Es hat ebenfalls ein liebliches Gesicht und ist die männliche Polarität zu meiner weiblichen Wesenheit. Die himmlischen Wesen haben uns ihren unbeschreiblich lebendigen und herzlichen sowie nicht zu überbietenden anmutig sanften Gesichtsausdruck übertragen. Wenn im himmlischen Sein ein freudiges Ereignis stattfindet, dann schauen mich die himmlischen Wesen mit einem freudigen lächelnden Gesicht, wobei meine leuchtenden Augen die innere Glückseligkeit meines Wesens ausstrahlen. Es kommt aber auch vor, dass mir die himmlischen Wesen, die eine Schutzaufgabe bei den geistig höher entwickelten Menschen freiwillig übernommen haben, ein trauriges Ereignis aus den Fallwelten berichten. Dann sehen sie mich auch mit einem ernsten und traurigen Gesichtsausdruck und aus meinen Augen fließen Tränen, weil ich die Bilder der Menschen, die ein schlimmes Leid ertragen mussten, aus dem Lichtbewusstsein ihrer Schutzwesen kurz schaue. Dies geschieht immer öfter, weil die Menschen und ihre einverleibten Seelen unsagbares physisches und seelisches Leid auf der Erde erleben.

Das war eine kurze Beschreibung über das unpersönliche Leben der himmlischen Wesen und über mein himmlisches Zentralwesen in der Urzentralsonne, dem ihr himmlischen Heimkehrer euch in inneren Herzensempfindungen zuwendet.


s Mein Liebegeist wiederholt manche Offenbarungspassage, weil das menschliche Bewusstsein durch die erneute Aufnahme diese besser und geistig weitsichtiger erfassen kann. Bitte stört euch nicht daran.

Wahrlich, die himmlischen Künder werden immer wieder durch meine Botschaften mit neuem himmlischem Wissen beschenkt, doch sie müssen sich zuerst mit diesem geistig auseinandersetzen. Sie verzweifeln manchmal an dem noch nie gehörten Wissen aus meiner Übermittlung. Das kommt davon, weil das in sich Gehörte mit dem kosmischen Beschreibungsbild früherer Künder, aber auch mit ihrem eigenen geistigen Vorstellungsbild nicht identisch ist, weil es ein wenig oder völlig davon abweicht.

115 Manche überlegen lange, ob sie das neue Wissen aus meiner himmlischen Lebensquelle annehmen sollen, und auch, was ihnen dann passieren kann, wenn sie es an ihre geistigen Freunde weitergeben. Sie ahnen ihre Ablehnung und fürchten sich vor ihrer unschönen, abwertenden Kritik, da diese ängstlich glauben könnten, es stamme von den Gegensatzwesen und wäre unwahr.

Mein Liebegeist weiß, wie schwer es gläubige Menschen haben, ein festgesetztes religiöses Schöpfungsbild wieder loszulassen, das ihr Leben bisher geprägt hat. Sie haben es schwerer geistig umzudenken als ein Künder, dessen seelisch-menschliches Bewusstsein durch meine hochschwingenden Botschaften, aber auch durch seine schrittweise Verwirklichung des neuen Wissens, ziemlich rasch von vielen himmlisch fernen Verhaltensweisen gereinigt hat. Durch die Enthüllung weiterer Lichtpartikel ist es der Seele nach und nach möglich, wieder eine geistige Erweiterung zu erlangen, wodurch sie himmlische Gesetzmäßigkeiten umfangreicher verstehen und einordnen kann.

Auf diese versucht sie ihren Menschen mit Impulsen und Sekundenbildern sanft hinzuweisen, damit es ihm leichterfällt umzudenken und diese geistig weitsichtig zu erfassen. Dies gelingt aber nur wenigen inkarnierten gottgläubigen Seelen, weil sie meistens noch mit einem kurzsichtigen und irreführenden religiösen Wissen aus den vergangenen Leben sehr umhüllt sind. Deshalb erhält das menschliche Oberbewusstsein eines gottgläubigen Menschen keine innere Bestätigung aus der Seele, für die Richtigkeit der göttlichen Beschreibungen über ein neues, logisch beschriebenes und verständliches Schöpfungsbild und ihm noch unbekannte himmlische Gesetzesregeln oder Schilderungen über die Lebensweise der himmlischen Dualwesen.

Doch das zu erfassen, wäre einer auf mich, Gott im Ich Bin, ausgerichteten Seele mit wenig Belastungen gut möglich, wenn sich ihr Mensch öfter in der Stille aufhalten würde und über das für ihn noch unfassbare Botschaftswissen tiefgründig nachdenkt. In solch stillen Phasen versucht die Seele wiederholte Male über Empfindungen und Gefühle, dem menschlichen Bewusstsein das neue Wissen verständlich zu machen.

Daraus könnt ihr erkennen, weshalb bisher wahre himmlische Künder, die sich mit ihrer hochschwingenden Seele ziemlich nahe der himmlischen Schöpfung befanden, es schwer hatten, ihr neues Wissen aus meiner himmlisch-göttlichen Quelle mit neuen Beschreibungen vom himmlischen Leben, über die Schöpfungsteilung und den tiefen Fall abtrünniger, einst reiner himmlischer Wesen, an geistige Freunde weiterzugeben.

120 Doch mein Liebegeist bittet die geistig mutig voranschreitenden Künder nicht zu verzweifeln und ihre schwere himmlische Aufgabe nicht aufzugeben, auch wenn manche frühere Botschaftsaussagen nicht mehr mit den neuen in Übereinstimmung sind, beziehungsweise einige durch meine ständigen Wissensübermittlungen und Erweiterungen nach Jahren schon überholt sind und vom Künder aktualisiert werden sollten. Doch die Künder haben große Probleme, ihre bereits veröffentlichten göttlichen Botschaften zu aktualisieren, denn ihr berufliches oder privates Leben verlangt ihnen energetisch und zeitlich viel ab, deshalb kommen sie kaum damit nach, obwohl sie ihr neues Wissen in den älteren Botschaften herzlich gerne richtigstellen würden. Dafür bittet mein Liebegeist für die Künder um viel Verständnis.

Auch diesem Künder meiner Liebetröpfchen-Botschaften ergeht es gegenwärtig so. Vor ca. zwei Jahrzehnten waren manche veröffentlichte Offenbarungsstellen noch nicht so aussagekräftig, weil des Künders seelisch-menschliches Bewusstsein in dieser Zeit noch nicht soweit geistig entwickelt war, wie es heute erfreulicherweise für mich und auch für ihn ist. Dadurch ist es mir möglich, euch erweiterte und tiefgründigere Botschaftsbeschreibungen aus unserer gemeinsamen unerschöpflichen himmlischen Wissensquelle in der Urzentralsonne zu offenbaren. Erfreulich ist es aus himmlischer Sicht auch, dass viele Leser und Hörer weltweit durch die Liebetröpfchen in ihrem seelisch-menschlichen Bewusstsein geistig weiterreifen konnten, aber auch durch manche ältere Botschaften.

Wahrlich, für viele neuen Leser und Hörer der Liebetröpfchen-Botschaften, die geistig erst am Anfang des Inneren Weges stehen, können die älteren Botschaften ein Wissensschatz von großem Stellenwert sein, deshalb ist es aus dieser Sicht nicht unbedingt notwendig, nach Jahren alle älteren Botschaften zu aktualisieren.

Mein Liebegeist legt mehr Wert darauf, dass die Künder sich mehr auf neue Botschaftsübermittlungen konzentrieren, um so über die öftere Botschaftsaufnahme ihre Seelenschwingung konstant hochhalten zu können, wodurch ihr menschliches Zellbewusstsein und Immunsystem stärker mit himmlischen Energien über die Seele versorgt wird, um in dieser chaotischen Erdenzeit, in der weltweit ständig neue Virenarten ausgesetzt werden, widerstandsfähiger gegen diese zu sein. Das rät euch mein Liebegeist, weil ich euch nicht leiden sehen möchte.

t Die geistig orientierten Menschen, mit der herzlichen Absicht in die himmlische Schöpfung zurückkehren zu wollen, sollten dabei wissen, dass ihre geistige Reifung beziehungsweise ihre Bewusstseinserweiterung auf Erden sowie auch für die heimkehrwilligen Wesen in den jenseitigen Fallbereichen, ein ganz wichtiger Vorgang ist. Stets kommen Wissenserneuerungen ins Bewusstsein der Wesen hinzu und erweitern den Horizont ihres Denkens und Lebens, wobei sich das bisherige geistige Blickfeld nach und nach wandelt und verändert, bis die Wesen ein völlig neues Erkenntnisbild über die Schöpfung und alle Vorgänge klar und tiefgründig in ihrem Bewusstsein schauen können. Diesem Reife- oder Reinigungsvorgang wird jedes heimkehrende Wesen in den jenseitigen, noch unvollkommenen Fallbereichen so lange unterzogen sein, bis es schließlich glückselig vom himmlischen Sein angezogen wird, da es in seinem Lichtkörper wieder die Wesensmerkmale des himmlischen Lebens ohne ungesetzmäßige Umhüllungen der Lichtpartikel aufweist.

125 Wahrlich, keine belastete Seele, entbunden vom physischen Körper, wird jemals ohne Veränderung ihres Bewusstseins den Rückweg ins himmlische Sein ansteuern können, das leuchtet bestimmt jedem Menschen ein. Deswegen wird jedes rückkehrwillige Wesen auf dem Inneren Weg in seine Lichtheimat, direkt von mir oder indirekt über freiwillige himmlische oder höherentwickelte Wesen aus den lichten Fallwelten, immer wieder geistige Neuigkeiten erfahren und manchmal schwierige Umdenkphasen erleben.

In dieser Welt gefällt es anfangs manch einem geistig orientierten, heimkehrwilligen Menschen oder einer heimwärts strebenden Seele in den jenseitigen Bereichen nicht, wenn sie sich von Zeit zu Zeit auf eine neue gesetzmäßigere Lebensvariante bzw. edle Verhaltensweise umstellen muss, die der früheren nicht mehr gleicht, weil die Neue der himmlischen näher liegt. Darum ihr Künder und inneren Menschen in dieser himmlisch fernen Welt resigniert bitte nicht, wenn euch von meinem Liebegeist wieder neue himmlische Gesetzesweisheiten vorgestellt werden, von denen ihr nichts geahnt oder davon noch nicht gehört habt.

Jeder neue Wissensaspekt oder Weisheitsbaustein über das himmlische Leben, der zu den bereits erfahrenen dazukommt, bedeutet manchmal ein enormes Umdenken für den Künder und auch für herzensoffene Menschen, die mit ihm über das himmlische Botschaftswissen ein höheres Bewusstsein erreichen wollen. Das ist anfangs sehr schwer, weil das menschliche Bewusstsein sich erst einmal auf die Gesetzesneuheit einstellen, sie tiefgründig überdenken und erfassen muss, ehe es logisch versteht, diese annimmt und im Gehirnspeicher des Oberbewusstseins sowie im Unterbewusstsein einordnet. Das muss vom menschlichen Bewusstsein bei jeder geistigen Neuheit aus dem himmlischen Lebensprinzip geschehen, weil die abtrünnigen Wesen das himmlische Lebensprinzip total auf den Kopf gestellt haben und entsprechend gegensätzliche Bilder, mit dazu passenden Informationsspeicherungen, in die Gene einprogrammiert haben. Deshalb sind geistig orientierte Menschen erstmals irritiert und sehr erstaunt, wenn sie entgegen ihrer alltäglichen Lebensweise, die sie aus religiösem Wissen oder über andere Künder erfuhren und nachahmten, nun von meinem Liebegeist von einer völlig anderen Lebensweise der himmlischen Wesen in einer Botschaft hören oder lesen.

u Das Schlimme daran ist, dass die tief gefallenen Wesen sich ein Personen erhebendes und unterwürfiges Lebensprinzip für ihr tragisches und unwürdiges Leben in der Materie, einer Welt mit stark verdichteten und niedrig schwingenden Atomen, ausgedacht und geschaffen haben, das ihr seelisches Bewusstsein in Jahrmilliarden eingeengt und verdunkelt hat. Sie wussten von Anfang an, dass sie durch das gegensätzliche Lebensprinzip einmal ihre einstige himmlische geistige Freiheit, Selbstständigkeit und Unabhängigkeit im Inneren und Äußeren verlieren könnten, trotzdem wollten sie es für sich.

Wahrlich, wenn Menschen oder jenseitige Wesen geistig unfrei, unselbstständig und völlig abhängig von anderen sind, dann haben sie den geistigen Überblick für das himmlische Lebensprinzip verloren. In diesem Zustand sehen sie nur die eigene Wunscherfüllung, das heißt, ihr Leben dreht sich nur um ihre Person. Infolgedessen neigen sie dann dazu, - eines einst reinen Wesens unwürdig -, immer mehr ihre personenbezogenen, egoistischen Verhaltensweisen auszuleben. Diese Lebensweise hat die früheren himmlischen, jedoch tief gefallenen Wesen über viele geistige Äonen so massiv eingeengt, dass sie nicht mehr im kosmischen Bewusstsein leben können, sondern außerhalb davon, ohne geistige Orientierung und inneren Halt.

130 Das himmlische Bewusstsein eines reinen Wesens ist frei von jeglichen Personen erhebenden, dominanten, bestimmenden und ichbezogenen Lebensweisen, deshalb ist ihr Bewusstsein in der schöpferischen Unendlichkeit mit allem Leben herzlich vereint, und aufgrund dessen kann es ewiglich im aufbauenden und bewahrenden Lebensprinzip verbleiben. Doch das Leben, das sich die tief gefallenen Wesen auf der Erde und im erdgebundenen Jenseits geschaffen haben, steht im Gegensatz zum himmlischen Leben, und damit ist es eindeutig auf die Zerstörung der himmlischen Schöpfung mit ihren Gesetzmäßigkeiten und allem erschaffenen Leben ausgerichtet.

Wahrlich, das strebten sie einst vor Jahrmilliarden bewusst an und heute geschieht dies von ihnen nur noch unbewusst, weil sie mehr auf ihre egoistischen Interessen in dieser Welt blicken und dadurch stark abgelenkt werden. Doch ihre zerstörerischen Absichten und ebenso ausgerichteten Handlungen der früheren Zeit könnt ihr heute immer noch bei vielen Menschen erkennen, die mit gleichgesinnten erdgebundenen Seelen im Verbund stehen und zusammenwirken.

Wenn sich Wesen über unzählige Inkarnationen und einen langen jenseitigen Zeitraum gedanklich eingeengt in ihrem personenbezogenen Umfeld bewegt haben, dann wird ihr einst inneres himmlisches Lebenswissen durch ihre Worte und Handlungen immer mehr überdeckt, bis sie schließlich kein Interesse mehr daran haben, über ihren irdischen Horizont hinauszuschauen, um neues geistiges Wissen zu erfahren und aufzunehmen. Diesen traurigen Zustand eines einst himmlischen Wesens nennt mein Liebegeist den „geistigen Tod“ - und in diesem leben heute unzählige Menschen und jenseitige erdgebundene Wesen.

Doch ein Mensch, der seine persönliche Darstellung im öffentlichen Leben immer mehr zurücknimmt und seine Person nicht mehr wichtig nimmt, dem wird immer mehr bewusst, dass seine sich wichtignehmende Persönlichkeit nur der Hemmschuh für seine geistige Entwicklung und Erweiterung war. Er freut sich über jede innere Empfindung und Gedankenimpulse aus dem himmlischen Leben, die ihm mein Liebegeist über seine himmelwärts strebende Seele oder über einen geistig weit gereiften Künder zur weiteren geistigen Übersicht übermittelte. Diese kleinen Hinweise von mir können ihm wieder ein Stück weiterhelfen, das unbegrenzte kosmische Leben, eine Sache oder eine geistige Gesetzmäßigkeit umfassender zu betrachten und zu verstehen.

Doch diese innere Lebensweise lässt kein personenbetontes Verhalten nach außen zu, weil der Mensch, als er sich schrittweise persönlich zurückgenommen hatte, sehr gut erkannte, dass sich dadurch sein geistiger Horizont immer mehr erweiterte. Solch ein geistig gereifter Mensch sehnt sich nach der äußeren und inneren Stille, weil er nur dadurch geistig tiefgründiger Denken und mehr erfassen kann, was ihm erfreulicherweise zu weiterer Bewusstseinsreife verhilft. Diese innere zurückhaltende Lebensweise ist nicht aufgezwungen oder eine Kasteiung, sondern kommt aus dem Herzen der Seele, die schon soweit gereift und von seelischen Belastungen frei ist, dass sie ihren Menschen von innen geistig weisen kann, damit sie durch ihren aufwärts strebenden Menschen ihrem früheren himmlischen Bewusstsein schrittweise wieder ein Stück näher kommen kann. Sie weiß nun aus ihrem geistig aufgedeckten Bewusstsein schon im Voraus, wenn sie einmal aus ihrem Menschen herausgeschlüpft und im Jenseits angekommen ist, dass es ihr dann viel leichter fallen wird, ihr ehemaliges himmlisches Wesensbewusstsein weiter zu erschließen.

135 Die nach innen gekehrte Lebensweise ist es, was geistig höherentwickelte Menschen auszeichnet und höher schwingen lässt. Das aber missverstehen manche geistig nicht so weit gereifte Menschen, weil sie noch keine oder kaum geistige innere Erfahrungen machen konnten, das heißt, durch die Selbsterforschung ihrer unschönen Wesenszüge und Verhaltensweisen und deren Überwindung. Das ist der Grund, warum sie dann manchen inneren Menschen geistigen Übereifer und weltliche Kasteiung unterstellen.

Wer den tiefen Sinn meiner bisherigen Übermittlung von einer persönlich unauffälligen, inneren Lebensweise im Hintergrund verstanden hat, der ist herzlich von mir eingeladen weitere Weisungen zu hören, die ihn zum Nachdenken anregen können, wenn er sie in seiner Freiheit tiefgründiger beleuchten möchte.


v Ihr Menschen meines Liebegeistes, ihr habt schon viele himmlische Weisheiten und Gesetzmäßigkeiten über den Künder erfahren, die für euer menschliches Bewusstsein Neuigkeiten enthielten. Diese nehmen geistig schon weit gereifte Menschen mit innerer Freude auf, weil sie endlich etwas besser verstehen und erfassen können, was sie schon unbewusst über ihr inneres Fühlen aus ihrer Seele gedeutet erhielten, jedoch menschlich noch nicht richtig einordnen konnten, weil ihnen dafür die erforderlichen Wissensbausteine fehlten. Doch neue Wissensaspekte vom himmlischen Gesetzesleben der himmlischen Wesen sind für die meisten geistig noch nicht so weit gereiften gottgläubigen Menschen unangenehm. Sie ahnen, dass durch ein neues Wissen die Zeit für sie gekommen ist, ihr noch allzu personenbezogenes Leben nach und nach zu einer persönlich unauffälligen und herzlichen Lebensweise im Hintergrund umzustellen und einen inneren und äußeren Wandel anzugehen. Das aber ist den meisten von ihnen zu mühsam und wäre dazu mit vielen äußeren Hindernissen verbunden. Deshalb meinen manche, dass das neue Botschaftswissen aus meiner himmlischen Herzensquelle für ihr Bewusstsein zu hoch gegriffen sei und deshalb wenden sie sich wieder davon ab. Doch das ist ihre freie Entscheidung, die sie selbst verantworten müssen.

Mein Liebegeist des himmlischen Lebens möchte keinem Menschen in seine persönliche Freiheit hineinreden, weil ich die universelle Freiheit selbst verkörpere und alle himmlischen edlen Eigenschaften für alle Lebewesen behutsam und mit allumfassender Übersicht verwalte. Doch ich darf sie darauf aufmerksam machen, wenn sie wieder ins Himmelreich zurückkehren wollen, dass es für sie wichtig wäre, viel geistiges Wissen zur positiven Wesensveränderung zu sammeln und schon auf Erden mit der Verwirklichung zu beginnen, nicht erst später in den jenseitigen Fallbereichen, denn dort werden sie dies kosmisch langwierig, unter schwereren Lebensumständen nachholen müssen - und das möchte ich ihnen ersparen.


w Wahrlich, ab dem vorgegebenen Endzeitpunkt des Falllebens, der im himmlischen Sein noch vor der Teilung der Schöpfung von allen himmlischen Wesen durch die Abstimmung festgelegt wurde und bereits eingetreten ist, geschehen nun nach und nach Auflösungsvorgänge von materiellen, dann teilmateriellen und zum Schluss feinstofflichen Fallwelten, die außerhalb des himmlischen Seins viele Äonenzeiten existiert haben. Dieses für euch unvorstellbar gigantische Auflösungsgeschehen geschieht zuerst im materiellen Kosmos, ist jedoch von euch Menschen noch nicht erkennbar. Das bedeutet für die tief gefallenen Wesen, dass sie sich darauf einstellen müssen, Stufe für Stufe geistig höher zu reifen bzw. ihre Lebensart nach und nach auf die himmlischen edlen und herzlichen Eigenschaften umzustellen, weil es für sie sonst bald keine Möglichkeit mehr gibt, mit ihrem gegenwärtigen sehr niedrigen Bewusstseinsstand auf einem materiellen Planeten gemeinschaftlich mit anderen Wesen zu leben. Das wird natürlich für die am weitesten vom himmlischen Leben abgefallenen Wesen sehr schlimm sein, die sich bisher auf einem materiellen Planeten wiederholt inkarnierten, wie zum Beispiel auf der Erde.

140 Darum bittet jetzt mein Liebegeist durch diesen Künder, die Menschen mit einem offenen Herzen für die himmlische Heimkehr, ihr persönlich darstellendes Leben noch mehr zu beleuchten, damit sie nach dem Ableben ihres Menschen mit ihrer Seele von einem höher schwingenden, lichtstrahlenden Planeten in den jenseitigen Bereichen angezogen werden - von dort haben sie es dann leichter, ins himmlische Sein zurückzukehren.

Das himmlische Leben hat kein Personen aufwertendes Leben, deshalb seid ihr gut beraten, wenn ihr schon heute beginnt, euch von euren persönlichen Wichtigtuereien zu verabschieden. Eure Eigenheiten waren und sind es, die euch immer wieder in das wichtigtuerische personenbezogene, himmlisch gegensätzliche Lebensprinzip der tief gefallenen Wesen angezogen haben. Diese waren es, die euch so viel Leid in mehreren menschlichen Leben und jenseitigen Welten gebracht haben. Doch manche geistig orientierte Menschen, die mehr auf östliche Religionen und die Wiedergeburt ausgerichtet sind, haben scheinbar noch nicht genug davon. Sie machen sich schon im Voraus folgende Gedanken: Sollte sich ihnen nach dem Ableben gleich wieder die Möglichkeit bieten, sich erneut mit ihrer Seele inkarnieren zu können, welchen Beschäftigungen oder Freizeithobbys bzw. sportlichen Betätigungen sie dann gerne in dieser Welt ausüben würden. Mit solchen Gedanken programmieren sie sich stets erneut auf das materielle, persönlich auffällige Leben und kommen magnetisch von vielen ungesetzmäßigen Verhaltensweisen nicht mehr los.

Wer jetzt den tiefen Sinn meiner Botschaftsweisungen gut verstanden hat, der weiß auch, dass mein Liebegeist diese vorwiegend an die himmlischen Heimkehrer gerichtet hat, die sich ernsthaft vorgenommen haben, wieder ins herzliche und gerechte Gleichheitsleben der himmlischen Wesen zurückzukehren.


x Nun sagt euch mein Liebegeist etwas, das die meisten gläubigen Menschen nicht wissen, weil ihr Bewusstsein noch mit vielen Schleiern aus dem Personen erhebenden Leben dieser Welt und jenseitiger Fallwelten überdeckt ist.

Jesus von Nazareth war zu seiner Lebenszeit vor über 2000 Jahren ein einfacher Mann, - er wurde von damaligen Gelehrten nicht in die gehobene Sprache der höheren Gesellschaft eingewiesen -, deshalb war seine innere Kommunikation mit seinem himmlischen Urvater schlicht und herzlich. Jesus hatte in seiner innigen Einkehr nicht direkt mich, die Ich Bin-Gottheit, sondern seinen Urvater angesprochen, weil er es von seinen jüdischen Eltern Maria und Josef nicht anders wusste. Er sprach oft mit ihm, es war wie eine geistige Unterhaltung, obwohl er ihn nicht immer in sich hörte, weil er momentan zu niedrig in seinem menschlichen und seelischen Bewusstsein schwang. Als er wieder höher schwang, empfing er aus seinem seelischen Herzen das folgende Lichtwort seines himmlischen Urvaters. Er sprach zu ihm, dass er von seinen Ureltern in höchster herzlicher Empfindung erschaffen wurde. Sein Urvater versuchte ihm dies noch zu verdeutlichen, indem er ihm erklärte, dass ihn seine Ureltern als erstes himmlisches Wesen erschufen, weil sie in der Anfangszeit der Schöpfung noch keine Zeugung im Dualverbund vornehmen konnten, da die Naturreiche mit den Naturwesen und Kleinstwesen noch nicht voll ausgegoren waren.


145 An dieser Botschaftsstelle habe ich den Künder gebeten, mein Lichtwort in einer gesonderten Botschaft in Kurzfassung aufzunehmen, aus der hervorgeht, weshalb eure Ureltern die ersten Wesen erschufen und wie es dann in der Vorschöpfung zu Zeugungen der Wesen kam, sowie neue himmlische Ebenen geschaffen wurden und die Ureltern über diese ihren Erstlingspaaren die Regentschaft und Verantwortung übertragen haben. Und auch, aus welchem Anlass später mein unpersönliches Ich Bin-Gottheitswesen in der Urzentralsonne gemeinsam von allen himmlischen Wesen herzlich und mit großer Freude erschaffen wurde. Den Botschaftstitel nahm der Künder als eine Empfehlung von mir an: (2106.) „Wie es zu den ersten Erschaffungen und Zeugungen der Wesen durch die Ureltern in der himmlischen Vorschöpfung kam“

- Ende des Botschaftsteiles 2 -